Skip to content

Gesetzlicher Mindestlohn

Biden fordert 15 Dollar pro Stunde

Share article

Seit 2009 liegt der Mindestlohn in den USA bei 7,25 US-Dollar pro Stunde – und das bei steigenden Lebenshaltungskosten. In den letzten zehn Jahren sind sie um etwa 18 Prozent angestiegen. Von dem Mindestlohn können sich Menschen also heute viel weniger leisten als bei seiner Festlegung. Etliche Bundesstaaten bestimmen eigene Mindestlöhne. Wenn der vom nationalen abweicht, gilt jeweils der höhere Satz. Den höchsten Mindestlohn in den USA hat der Staat Washington, dort müssen Arbeitgeber mindestens 13,69 US-Dollar pro Stunde bezahlen.

Auch in den meisten europäischen Ländern gibt es gesetzliche festgelegte Mindestlöhne. In Deutschland wurde er zum 1. Januar 2021 von 9,35 auf 9,50 Euro pro Stunde angehoben. Und schon jetzt steht fest, dass der Stundenlohn Mitte des Jahres nochmal um zehn Cent steigt. Auch in Argentinien ist schon eine Erhöhung geplant, dort gibt es ab März 2021 mehr Gehalt. In Australien wird der Mindestlohn jährlich im April angehoben. Diese regelmäßigen Ãœberprüfungen sind wichtig, damit sich das Einkommen nicht immer weiter von den nötigen Ausgaben entfernt.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Footnotes

  1. U.S. Bureau of Labor Statistics (Hg.): Consumer Price Index, auf: bls.gov (ohne Datum). ↩
  2. U.S. Department of Labor (Hg.): State Minimum Wage Laws, auf: dol.gov (1.1.2021). ↩
  3. teleSUR: Argentina: Minimum Wage to Increase by 28% Until 2021, auf: telesurenglish.net (15.10.2020). ↩

Authors

Iris Becker
geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Latest Articles

Wie Geschäftsleute den Kolonialismus ermöglichten – und heute noch davon profitieren

»Deutsche Schutzgebiete«, wie die deutschen Kolonien hießen, gibt es seit gut 100 Jahren nicht mehr. Einige der Handelsunternehmen von damals jedoch schon. Kaufmänner trieben die Ausbeutung in Übersee voran und profitierten davon. Und: Die Firmen und ihre Erben stehen immer noch gut da.

Arbeitskosten pro Stunde

Es gibt riesige Unterschiede bei den Kosten für eine Stunde Arbeit zwischen verschiedenen europäischen Ländern.

Sichere Häfen für multinationale Konzerne

Geht es nach den USA, sollen zukünftig multinationale Konzerne weltweit einen Mindeststeuersatz zahlen. Europa will ebenfalls härter gegen die internationale Steuervermeidung vorgehen, bleibt aber Teil des Problems.