Skip to content

Missbrauch in der katholischen Kirche

Aufarbeitung für die Täter

Share article

Für die Jahre 1975 bis 2018 ermittelte die Anwaltskanzlei Gercke & Wollschläger auf Grundlage von Kirchenakten insgesamt 202 Beschuldigte und 314 Betroffene. Feststellen konnten die Anwälte 75 Pflichtverletzungen von sieben Kirchenvertretern und einer Kirchenvertreterin. Alle acht Personen werden namentlich genannt. Doch die Dunkelziffer der Pflichtverletzungen ist vermutlich hoch: Die Aktenlage ist laut Gutachten sehr lückenhaft.

Eine Pflichtverletzung liegt beispielsweise vor, wenn Verantwortliche sich nicht genügend um die Betroffenen bemühen. In der Vergangenheit wurde die sogenannte Opferfürsorge oft vernachlässigt. Ein Beispiel: In weniger als der Hälfte aller im Bistum Köln geführten Kirchenverfahren zu Verdachtsfällen sexuellen Missbrauchs wurden die Betroffenen angehört. Das sind nur 112 von 254 Verfahren.

Nun kündigt Kardinal Woelki weitere Schritte an. Neben einer unabhängigen Aufarbeitungskommission sollen Akten in ein „elektronisches Kontrollsystem“ eingespeist  werden, um sie künftig fälschungssicher zu machen.

Den Opfern hilft das erstmal nicht. Die Betroffenen-Initiative „Eckiger Tisch” sowie katholische Frauenverbände, etwa die Initiative Maria 2.0, kritisieren, das Gutachten sei lediglich eine juristische Bewertung. Sie fordern eine moralische Diskussion der Taten, eine grundlegende Reform der Machtstrukturen innerhalb der Kirche - und die längst überfällige Einbeziehung der Betroffenen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Footnotes

  1. katholisch.de (Hg.): "Erschreckend": Reaktionen aus Kirche und Politik zum Kölner Gutachten, auf: katholisch.de (18.3.2021).
  2. Gercke, Björn [u.a.]: Pflichtverletzungen von Diözesanverantwortlichendes Erzbistums Köln im Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen und Schutzbefohlenen durch Kleriker oder sonstige pastorale Mitarbeitende des Erzbistums Köln im Zeitraum von 1975 bis 2018. Verantwortlichkeiten, Ursachen und Handlungsempfehlungen (2021), auf: mam.erzbistum-koeln.de.
  3. Finger, Evelyn: Kardinal Woelki will nicht zurücktreten, auf: zeit.de (22.3.2021).
  4. Deutschlandfunk (Hg.): Betroffeninitiativen kritisieren neues Gutachten, auf: deutschlandfunk.de (18.3.2021); Weinert, Ulrike: „Gutachten ist nicht genug“. „Maria 2.0“ stellt sich an die Seite der Betroffenen, auf: rundschau-online.de (22.3.2021).

Authors

Eva Pasch
KATAPULT

Translators

Latest Articles

Warum die Inzidenzzahlen in Deutschland und Indien nicht vergleichbar sind

Die meisten Neuinfektionen und tausende Tote: Das ist gerade Realität in Indien. Verglichen mit anderen Ländern ist die Inzidenz nicht unbedingt höher. Trotzdem hat Indien aktuell ein massives Problem.

Europe's Invisible Migrants

When the colonial empires of European countries collapsed, five to seven million people left their homes in the former overseas territories and headed towards Europe. The majority of them were settlers of European origin, but many had never actually lived in Europe. This is the story of a forgotten migrant crisis.

Police Killings: Consequences Pending...

Protests continue after Daunte Wright, a young, Black American, was fatally shot by a police officer in Minnesota on Sunday.