Warum man Korruption nicht messen kann.



Obwohl Tschechen und Österreicher fast genauso oft mit Korruption in Kontakt kommen, empfinden die Tschechen ihr Land als viel korrupter.

Persönliche Erfahrung und allgemeine Wahrnehmung gehen deshalb so weit auseinander, weil Medien und NGO-Kampagnen im Osten häufiger “Verdachtsfälle" äußern. So entsteht in vielen osteuropäische Staaten der Eindruck, dass die "gefühlte" Korruption deutlich höher ist als die tatsächliche.

Westeuropäische Staaten schaffen es hingegen, ihr vergleichsweise sauberes Image aufrecht zu erhalten. Ein EU-Korruptionsbericht bescheinigte auch diesen Ländern hohe Korruptionswerte. Dieser wurde jedoch nie veröffentlicht, weil die westlichen Länder um ihre politische Stabilität fürchteten. Besonders Frankreich und Deutschland wirkten gegen die Veröffentlichung des Berichts.

Quelle: https://monde-diplomatique.de/artikel/!5493042


03.05.2018
NEUESTE ARTIKEL

  1. Nahostkonflikt Die vergessene Siedlung

  2. Parlamentswahl in Indien 1.700 Parteien und 900.000.000 Wähler

  3. Parlamentswahlen in Südafrika Mandela-Gefährte Ramaphosa soll Südafrika und die eigene Partei retten

  4. Medienkritik Peinlich: SPD-Umfragetief wegen Kühnert? Medien lesen Umfragen falsch!

  5. Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Panama Balanceakt zwischen China und den USA

NEUESTE ARTIKEL












© 2019 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)