Mehr staatliche Finanzhilfen für Studierende



Durch die Corona-Pandemie haben viele Studierende in Deutschland ihre Jobs verloren und sind auf staatliche Finanzhilfen angewiesen. Zwischen Mai und September 2020 beantragten sie Kredite in einer Gesamthöhe von 919,6 Millionen Euro bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Monatlich werden bis zu 650 Euro ausgezahlt, diese sind noch bis März 2021 zinsfrei. Laut Bundesbildungsministerium vervierfachte sich die Anzahl der Anträge im Vergleich zum Vorjahr.

Anfang Oktober endete der Corona-Notfond, aus dem seit Juni bis zu 500 Euro monatlich an bedürftige Studierende ausgezahlt wurden. Dieses Geld müssen sie nicht zurückzahlen. Leute aus der Politik und Studierende kritisieren die Hilfen als unzureichend und fordern weitere Förderung und BaföG-Reformen.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.




Süddeutsche Zeitung (Hg.): Studierende nehmen fast eine Milliarde Euro Schulden auf, auf: sueddeutsche.de (3.10.2020).


14.10.2020
NEUESTE ARTIKEL

  1. Kultur Größten Filmproduzenten der Welt

  2. Verlagsbranche Vermögen berühmter Verlegerinnen und Verleger

  3. Abrüstung Verbot für Atomwaffen ab 2021

  4. Sport Drei deutsche Mannschaften

  5. Nicht schon wieder Establishment fordert neues Opfer

NEUESTE ARTIKEL












© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)