Falschmeldung über Falschmeldung



Süddeutsche macht Falschmeldung über Falschmeldung


Aufgrund der Satire-Falschmeldung des Titanic-Magazins hätte sogar der DAX ein halbes Prozent verloren. Das schrieb die Süddeutsche Zeitung. Das ist falsch. Der Tagestrend war bereits negativ und die Interpretation deshalb Kaffeesatzleserei.


Hintergrund:
Moritz Hürtgen, Redakteur bei der Satirezeitung Titanic, verbreitete heute Mittag die Falschmeldung, die Union zwischen CDU und CSU hätte sich aufgelöst. Reuters und die Bild-Zeitung übernahmen die Meldung, ohne sie auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Anschließend meldete die Süddeutsche Zeitung, dass der DAX aufgrund der Verbreitung der Falschmeldung um ein halbes Prozent verlor.


Alles in allem war das alles falsch!


15.06.2018
NEUESTE ARTIKEL

  1. Neues Kartenspiel Philosophen-Quartett

  2. Postsozialismus in Zentralasien Warum die alten Sowjetstaaten nicht demokratisch werden

  3. Handelsbeziehungen Afrika ist nicht Lateinamerika, und China nicht die USA – ein bisschen aber schon

  4. Vorurteile 6 wahre Vorurteile über Thüringen

  5. Exportkontrolle Deutsche Spähsoftware für Autokraten

NEUESTE ARTIKEL












© 2019 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)