Es gab schon vor der Corona-Pandemie Verschwörungstheorien



In der aktuellen Berichterstattung zu den Corona-Demos ist immer wieder von Verschwörungstheorien die Rede. Dadurch entsteht der Eindruck, diese seien ein neues Phänomen. 

Bei einer repräsentativen Umfrage, die zwischen Oktober 2019 und Februar 2020 geführt wurde, hielten 30 Prozent der Studienteilnehmer die Aussage "Es gibt geheime Mächte, die die Welt steuern" für sicher richtig oder wahrscheinlich richtig. Die Mythen waren also bereits vor der Pandemie in der Bevölkerung verbreitet.

Bei der Nachfrage, um welche geheime Macht es sich handelt, nannten 13 Prozent Wirtschaftsunternehmen, Banken oder "das Finanzkapital", 12 Prozent Geheimdienste, für 11 Prozent steuerten reiche Familien wie die Rothschilds oder Rockefellers die Welt. Aber auch Wladimir Putin, die Illuminaten oder Außerirdische wurden genannt.


KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.




Quelle: Konrad Adenauer Stiftung (Hg.): Sie sind überall. Eine repräsentative Umfrage zu Verschwörungstheorien, Berlin 2020.


08.09.2020
NEUESTE ARTIKEL

  1. Waldbrände in den USA Wie viele Schweizer Kantone würden brennen?

  2. Ambazonien Der ignorierte Konflikt

  3. Gesundheit Impfzustimmung in Bangladesch und Ruanda besonders hoch

  4. Zukunftstechnologien Silicon Valley in Bayern

  5. WM-Affäre Kein Schuldspruch gegen "den Kaiser"

NEUESTE ARTIKEL












© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)