Zum Inhalt springen
Titelbild KATAPULT Liveblog zur Ukraine

Ukraine

Artikel (124)

Raketeneinschlag in Polen: Was feststeht und was nicht feststeht.

Krisentreffen

Am Dienstag Nachmittag kam es zu einer Explosion in Polen, nahe der Grenze zur Ukraine. Die Nato hat nun ein Krisentreffen in Polen einberufen.
„Die Ukraine hat historisch keinen eigenen Gebietsanspruch und ist eigentlich Teil Russlands.“ Zustimmungen nach Parteipräferenz: Afd 48 %. Linke 32 %. CDU/CSU 16 %. SPD 16 %. FDP 13%. Grüne 3 %.

Pro-russische Verschwörungserzählungen

Mehr Zustimmung für pro-russische Verschwörungserzählungen. In einer aktueller Befragungen stimmen mehr Menschen in Deutschland solchen Aussagen zu als noch im April.

Solidarität auf dem Straßenschild

Der russische Einmarsch in die Ukraine hat die Beziehungen der beiden Länder nachhaltig zerrüttet. So hat die Ukraine viele Straßen umbenannt, die einst der ukrainisch-russischen Freundschaft huldigten. Die »Straße der 30. Irkutsk-Division« in Dnipro heißt jetzt »Straße der ukrainischen Soldaten«. Allein in Kyjiw sind 60 solcher Umbenennungen geplant.

Internationaler Handel

Nachdem Russland in die Ukraine einmarschiert ist, haben viele Länder versucht, die wirtschaftlichen Beziehungen zu dem Aggressor abzubrechen. Als einer der weltweit wichtigsten Produzenten von Öl, Gas und anderen Rohstoffen ist das umso schwieriger.

Ukrainische Energieversorgung im Visier

Russland attackiert gezielt die ukrainische Energieinfrastruktur. Im ganzen Land kommt es deswegen regelmäßig zu Stromausfällen und Versorgungsengpässen.
Straßenumbennenung in München voN Kiewstraße zu Kyivstraße

Aus Kiew wird Kyiv

Damit setzt München ein Zeichen der Solidarität mit seiner ukrainischen Partnerstadt. Wie das?
Weltkarte: OPEC-Mitglieder und Partnerländer (OPEC+)

OPEC hilft Russland

Die OPEC und ihre Partner haben angekündigt, ab November 2 Millionen Barrel Öl weniger zu fördern. Dadurch wird die Ressource knapper, der Preis wird steigen. Davon profitiert auch Russland.

Fünf Monate russische Besatzung

Seit April war die ukrainische Stadt Izium von der russischen Armee besetzt. Nach ihrer Befreiung im September wird das Ausmaß der Zerstörung dort sichtbar. Die meisten Menschen wurden vor dem Beginn der heftigen Kämpfe evakuiert.

Die Situation in der Ukraine

Nach ukrainischen Angaben gab es in mehreren westukrainischen Städten Raketenangriffe. Russland soll demnach 75 Raketen auf Städte im ganzen Land abgefeuert haben.

Minderheiten als Kanonenfutter

Mit Bekanntwerden der russischen Teilmobilisierung häuften sich die Berichte darüber, dass vor allem Angehörige ethnischer Minderheiten eingezogen werden. Im bisherigen Kriegsverlauf sind sie überproportional häufig Kriegsopfer auf russischer Seite geworden.

Proteste in Russland flammen wieder auf

Nach der Ankündigung Putins, Reservekräfte in den Krieg zu schicken, fanden nach langer Pause wieder Proteste in Russland statt. In mindestens 38 russischen Städten nahm die Polizei Protestierende fest.

KATAPULT 🤝 Correctiv

In Meck-Vorp gibt es seit Jahren zahlreiche Veranstaltungen, Vereine und Stiftungen, die sich einem Ziel verschrieben haben: den russischen Einfluss in Deutschland auszubauen. Alle werden direkt oder indirekt von Russland finanziert. Für das Recherchenetzwerk Correctiv haben wir das Netzwerk visualisiert.
Weltkarte: Staaten, die den Internationalen Strafgerichtshof anerkennen. Russland und USA lehnen beide das entsprechende Statut ab.ab.

Putin nach Den Haag? Möglich, aber sehr unwahrscheinlich

Seit Kriegsbeginn sammeln Menschen Beweise zu mutmaßlichen Kriegsverbrechen in der Ukraine. Droht Putin und seinen Generälen eine Verurteilung?

Gehen oder bleiben?

Red Bull will nicht auf sein Russland-Geschäft verzichten. Auch andere westliche Unternehmen haben sich bislang nicht aus dem russischen Markt zurückgezogen. Die Gründe hierfür variieren.

Russischer Angriffskrieg in der Ukraine

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine läuft noch immer. Was zuletzt passiert ist.
Aktive Atomkraftwerke in Europa. Die vier AKW in der Ukraine sind besonders durch den Krieg gefährdet.

Sind Atomkraftwerke in Kriegszeiten geschützt?

Die Gefechte nahe zweier ukrainischer Kernkraftwerke werfen die Frage auf: Sind deutsche Atomkraftwerke ausreichend vor kriegerischen Auseinandersetzungen geschützt? Der KNICKER sprach darüber mit Expert:innen für Reaktorsicherheit.

60 Mal mehr zivile Ziele attackiert

Eine von Russlands Strategien wird Double Tap genannt. Sie besteht daraus, einmal zivile Ziele zu beschießen und sobald Ersthelfer vor Ort sind, einen zweiten Angriff durchzuführen.

Es ist der 160. Tag

Rückblick auf die letzten 24 Stunden.

Es ist der 159. Tag

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine läuft noch immer.

Rückblick!

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.
Die Ukraine weiterhin unterstützen trotz hoher Energiepreise in Deutschland? Insgesamt ist eine deutliche Mehrheit dafür. Nur unter Anhängern der Linken (45%) und AfD (14%) sind nur wenige Befürworter.

AfD ist sich selbst am nächsten

70 Prozent aller Befragten wollen die Ukraine weiterhin unterstützen, auch wenn das in Deutschland mit hohen Energiepreisen verbunden ist. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage.

Rückblick!

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.

126.610 Quadratkilometer - bis jetzt

Über ein Drittel von Deutschland.

Rückblick!

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.

Worte zum Verwechseln

Vorsicht bei der Anrede!

Fragwürdiger Deal

Die Türkei wird den Beitritt von Schweden und Finnland zur Nato nicht weiter blockieren. Das türkische Präsidialamt betonte, dass die Türkei alles bekommen habe, was sie wollte.

Rückblick!

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.

Update der letzten 24 Stunden

Was ist in der Ukraine seit gestern passiert? Russische Raketen trafen ein Einkaufszentrum in der ukrainischen Stadt Krementschuk.

124 Tage russischer Angriffskrieg auf die Ukraine

Die russische Armee hat erstmals Raketen auf die Ukraine abgefeuert, die in Belarus gestartet sein sollen.

Update!

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.

Rückblick auf den letzten 24 Stunden

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.

Kampf um Sjewjerodonezk

Die Stadt wird seit Wochen beschossen. Mittlerweile haben russiche Truppen einen Großteil des Gebietes unter ihre Kontrolle gebracht.

Rückblick auf die letzten 24 Stunden

Was passiert ist: Unter anderem hat die Bundesregierung alle bisherigen Waffenlieferungen an die Ukraine offengelegt.

Update zum Krieg in der Ukraine

Es ist der 118. Tag.

Kulinarische „Spezialoperation“

Weil McDonalds sich aus Russland zurückgezogen hat, heißt der Royal jetzt Grand.
Vergleich: Wirtschafsforen in Davos und St. Petersburg. Zu Veranstaltung in Russland kommen auch Vertreter der Taliban und der Separatisten aus der Ostukraine.

Russlands Wirtschaft geht es prima

Behauptet zumindest Wladimir Putin. Grade findet das 25. Internationale Wirtschaftsforum in St. Petersburg statt. Dort erzählt er, wie es mit der Wirtschaft in Russland trotz Sanktionen bergauf geht.

Kriege im Ausland

Die Ukraine ist eine Bedrohung für Russlands Sicherheit? Naja. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, wer tatsächlich mehr Kriege geführt hat.

Ukraine soll EU-Beitrittskandidat werden

Für Moldau spricht sich die EU-Kommission ebenfalls aus. Georgien dagegen muss davor noch einige Auflagen erfüllen. Das sind die Empfehlungen der EU-Kommission. Wer Beitrittskandidat wird, entscheidet aber nicht die Kommission, sondern die Mitgliedsstaaten. Portugal oder Niederlande finden den Beitrittskandidatenstatus verfrüht und rein symbolisch.

111 Tage Angriffskrieg gegen die Ukraine

Das ist in den letzten 24 Stunden passiert.

Freiheit im Dreizack

Der Trysub - übersetzt "Dreizack" - hat schon einiges durch. Er ist das Hohheitszeichen der Ukraine, durfte während der Sowjetzeit nicht gezeigt werden und wurde von den Nazis instrumentalisiert.Mittlerweile findet er sich auf Geldscheinen, Briefmarken und natürlich im Wappen der Ukraine. In der Schule lernen ukrainische Kinder heute, dass sich dort das Wort "Freiheit" entdecken lässt, wenn man genau hinsieht.

107 Tage Angriffskrieg gegen die Ukraine

Das ist heute in der Ukraine passiert.

Updates zum Krieg in der Ukraine

Seit 24. Februar kämpfen Menschen in der Ukraine gegen russische Angreifer, Millionen Menschen fliehen. Alle aktuellen Ereignisse in den täglichen Ukraine-Updates.

Uni-Zugang geregelt!

Bereits 5.000 zukünftige Student:innen haben sich beim ukrainischen Bildungsministerium registriert! Sie machen hier in Deutschland ihre Zulassungsprüfung und können später auf eine ukrainische Uni gehen.

Das sind 1,2 Prozent aller Schüler:innen in Deutschland

Insgesamt werden in der Bundesrepublik 133.461 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine unterrichtet. Allein in der vergangenen Woche kamen knapp 8.000 hinzu.

Panzer vs. Traktoren!

Seit den ersten Tagen der russischen Invasion im Februar 2022 kursieren immer wieder Meldungen, Fotos und Videos von ukrainischen Bauern, die russische Panzer klauen. Manchmal sollen die Landwirt:innen sie einfach mit ihren Traktoren abgeschleppt haben. Ob alle Geschichten darüber stimmen, lässt sich nicht zweifelsfrei aufklären.

In russischer Gefangenschaft

Was mit ihnen in Russland passiert, weiß man nicht. Von russischer Seite heißt es, dass die Strafverfolgungsbehörden sich derzeit mit ihnen beschäftigen. Die Ukraine befürchtet, den Gefangenen könnte Folter und sogar Mord drohen. Russlands Angriffskrieg konzentriert sich aktuell vor allem auf die Donbas-Region.

Souverän wie nie zuvor

In der Ukraine liegt das geografische Zentrum Europas. Dort gibt es anderhalbmal so viele Bibliotheken wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen und fast doppelt so viele Traktoren, wie Menschen in Duisburg leben! Unser neuer KATAPULT-Atlas "100 Karten über die Ukraine und den Krieg" zeigt, was im Moment in der Ukraine passiert, genauso wie das, was dort gerade zerstört wird.

125.000 Quadratkilometer zu viel

Nach 100 Tagen Angriffskrieg in der Ukraine kontrolliert Russland rund 20 Prozent des Landes. Das gab Präsident Selenskyj am gestrigen Donnerstag bekannt.

Das Öl-Embargo bröckelt

Nachdem die Europäische Kommission ursprünglich alle Ölimporte aus Russland innerhalb von acht Monaten stoppen wollte, einigten sich die Staats- und Regierungschefs nun auf einen Kompromiss.

Späte Einsicht

Tage, die Gerhard Schröder gebraucht hat, um das zu bemerken: 1.695

Schröder räumt Posten

Der Altkanzler will kein Aufsichtsratschef mehr sein.

Irak mit der Ukraine verwechselt

Das ist dem ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush bei einer Rede in Texas passiert. Er verurteilte Russland für die “völlig ungerechtfertigte und brutale Invasion des Irak”. Nachdem er den Fehler bemerkte, entschuldigte er sich und verwies auf sein Alter.

Situation in Mariupol

Nach elf Wochen Belagerung fällt Mariupol in die Hände Russlands. Ukrainische Behörden gehen dort von Tausenden Toten in der Zivilbevölkerung aus.

Immer mehr Botschaften zurück in der Ukraine

Von den führenden Industrieländern, den G7-Staaten, hat bislang nur Japan keine Pläne geäußert, seine Botschaft in Kyjiw wieder zu öffnen.

Warum die Donbas-Einkesselung scheitern wird

Die russische Armee versucht, die ukrainische Armee im Donbas einzukesseln. Es gibt fünf militärische Gründe, warum die russische Seite das nicht schaffen wird.

Finnland will in die Nato!

Dafür haben sich der finnische Präsident Sauli Niinistö und die Ministerpräsidentin Sanna Marin ausgesprochen. In den kommenden Tagen wird sich Finnland wahrscheinlich für einen Beitrittsantrag entschließen.

Nur Baerbock reiste in die Ukraine

Als erstes Kabinettsmitglied. Bundeskanzler Scholz hat seine Reise verschoben. Welche deutschen Politiker:innen waren sonst schon in Kyjiw? Die Bundestagspräsidentin Bärbel Bas und der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz.

Ungarn will nicht mitmachen

Ungarn kündigt sein Veto gegen das von der EU-Kommission geplante Ölembargo gegen Russland an. Damit wäre das komplette Vorhaben gescheitert, denn alle EU-Länder müssen dem geschlossen zustimmen.

Russisches Öl mit unbekanntem Ziel

Die Europäische Union diskutiert als Teil des sechsten Sanktionspaketes ein vollständiges Ölembargo gegen Russland in den kommenden sechs Monaten. Während russische Schiffe schon jetzt keine europäischen Häfen mehr anlaufen dürfen, wird das Öl fleißig weiter unter anderen Flaggen exportiert.

Funkstille beendet!

Nach seiner Ausladung durch die ukrainische Regierung telefonierte der Bundespräsident heute mit seinem Amtskollegen Selenskyj. Vielleicht darf Steinmeier dann doch noch in die Ukraine reisen.

Loyalitätsbekundung, Informationsaustausch, Prestige

Warum reisen deutsche Politiker:innen ohne Regierungsverantwortung in die Ukraine?

Habecks Weg aus der Ölabhängigkeit

Laut Habeck bezieht Deutschland bereits immer weniger Öl aus Russland. 35 Prozent des deutschen Rohöls kamen Anfang des Jahres noch aus Russland. Heute sind es 12. Ein Problem bleibt aber die Raffinerie Schwedt, so Habeck.

Ein EU-Ölembargo könnte Russland weh tun

Die Europäische Union ist der wichtigste Abnehmer für russisches Erdöl. Ob ein Embargo Moskau wirklich treffen würde, ist trotzdem umstritten.

Wer Waffen an die Ukraine liefert

Der Bundestag hat vergangene Woche entschieden, schwere Waffen an die Ukraine zu senden. Dazu gehören etwa Kampfpanzer. Damit unterscheidet sich die Bundesrepublik von vielen anderen Nato-Staaten, die bislang lediglich leichte Waffen geliefert haben.

Wird Deutschland jetzt zur Kriegspartei?

Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert seit Wochen mehr militärische Unterstützung von Deutschland. Vor allem schwere Waffen.

Situation in der Ukraine

Die russischen Truppen setzen ihre Angriffe im Osten der Ukraine fort. Mehrere Zivilist:innen konnten aus Mariupol gerettet werden.

Fast 400.000 Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland

Bis heute sind 392.000 Menschen aus der Ukraine nach Deutschland geflohen. Hauptsächlich kommen Frauen, Kinder und alte Menschen, stellt die Bundespolizei fest.

Minen sind ein großes Problem in der Ukraine

Russische Truppen haben in der ukrainischen Hauptstadt Tausende Minen zurückgelassen. Jetzt bittet die ukrainische Regierung um internationale Hilfe bei der Räumung. Es seien bereits Menschen durch Minen gestorben, so die Behörden. Sie gehen von 30 bis 35 Kampftagen im Gebiet der Stadt Kyjiw aus.

Keine Mehrheit für Lieferung von schweren Waffen

Anfang des Monats sah das noch anders aus. Damals waren 55 Prozent der Deutschen für die Lieferung von Panzern an die Ukraine.

Kyjiw erstmals seit 2 Wochen wieder angegriffen

Die Hauptstadt soll nach ukrainischen Angaben weniger als eine Stunde nach der gemeinsamen Pressekonferenz von António Guterres und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj beschossen worden sein.

Lieferung von schweren Waffen beschlossen

Mit überwiegender Mehrheit stimmte der deutsche Bundestag heute für die "umfassende Unterstützung der Ukraine". Damit schloss er die Lieferung schwerer Waffen zumindest nicht aus.

Russland greift vermehrt im Osten an

Das russische Militär würde praktisch von allen Seiten angreifen, so das ukrainische Militär. Schwere Zerstörungen wurden in den umkämpften Städten Lysytschansk und Popasna gemeldet. Auch um Charkiw soll Moskau vermehrt Truppen positionieren.

Die russische Armee rückt in der Ostukraine weiter vor

Nach ukrainischen Angaben haben russische Truppen mehrere Ortschaften in dem Osten der Ukraine erobert. Dem russischen Militär gelang es, weiter in die Region Charkiw vorzurücken.

Flucht aus der Ukraine

Putins Angriffskrieg treibt noch immer Millionen Ukrainer:innen aus ihrer Heimat. Seit der russischen Invasion am 24. Februar sind über 5,2 Millionen Menschen aus der Ukraine geflohen. In Deutschland wurden bisher 376.123 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Innerhalb des Landes sind 7,7 Millionen Menschen auf der Flucht, die nicht mehr in ihrer Heimat leben können.

Hilfsleistungen für die Ukraine

Die meiste Unterstützung für die Ukraine kommt aus Estland.

Noch mehr Kriegsverbrechen?

In einem Dorf westlich von Kyjiw wurden zwei weitere Massengräber gefunden, wie die ukrainische Polizei bekannt gab. Einige der Todesopfer wurden mutmaßlich gefoltert. Die Körper werden weiter untersucht.

Neue Beweise aus Butscha

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat über 30 Interviews geführt, war vor Ort und hat Bildmaterial ausgewertet. Die Beweise sind wichtig, um die Verantwortlichen vor Gericht zu bringen.

Tote Körper in Butscha

In Butscha wurde ein Massaker an der ukrainischen Bevölkerung verübt. Diese Recherche zeigt den Fundort der Leichen.

Sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe

Die Dunkelziffer liegt vermutlich höher. Auch in der Ukraine gibt es immer mehr Berichte über sexualisierte Gewalt. Vor allem Frauen und Kinder seien davon betroffen, so der UN-Sicherheitsrat.

Russland verbietet Nichtregierungsorganisationen

Der Kreml ließ 15 Nichtregierungsorganisationen ausweisen, weil sie angeblich gegen geltende Gesetze in Russland verstoßen. Das sagte das russische Justizministerium am Freitag.

Liveblog zum Krieg in der Ukraine

Seit 24. Februar kämpfen Menschen in der Ukraine gegen russische Angreifer, Hunderttausende Menschen fliehen. KATAPULT sammelt alle Entwicklungen im Liveblog.

Das KATAPULT-Ukraine-Team

Unsere neue Redaktion steht. Wir suchen bald ein Büro in der Ukraine und produzieren schon jetzt das Buch “100 Karten über die Ukraine”. Es wird in vier Sprachen erscheinen. KATAPULT hat in Greifswald ein Geflüchtetenheim errichtet. In einer Woche gehts los!

Liveblog zum Krieg in der Ukraine

Russische Truppen greifen die Ukraine an. Seit 24. Februar kämpfen Menschen in der Ukraine gegen russische Angreifer, Hunderttausende Menschen fliehen. KATAPULT sammelt hier alle Entwicklungen im Liveblog.

Wie hat sich die Klasse der Oligarchen unter Putin entwickelt?

Oligarchen sind außergewöhnlich reiche Geschäftsleute, gesellschaftlich einflussreich und oft persönlich mit den führenden Politikern eines Landes verbunden. Der gängigen Definition nach haben sie einen gewissen politischen Einfluss. Aber seit Beginn des Krieges hat sich gezeigt, dass die meisten Milliardäre Russlands wenig oder gar keinen Einfluss auf Wladimir Putin haben.

Stiller Protest in Russland

Seit der russischen Invasion hat sich für die russische Bevölkerung einiges verändert. KATAPULT begleitet eine Einwohnerin, die erzählt, wie sich ihr Leben verändert hat, seitdem die Regierung alle bestraft, die kremlkritisch berichten, und welche Methoden des Protests die junge Bevölkerung gefunden hat.

Odessa is ready to fight

For three weeks Odessa has been preparing for a possible attack from the sea

Who can leave Ukraine?

Almost every day, the Ukrainian border guard detains those who are trying leave the country illegal

Kyiv life in between constant shelling

Pictures show residents of Kyiv strolling in a popular area, called Podil before returning to a bomb shelter.

Hilfe und helfen

Helft uns, diese Liste zu verbreiten und zu ergänzen!

Kleiner Sprachkurs Ukrainisch - Deutsch

Sprachen lernen KATAPULT und Illustrationen von Carlotta Klee! Wichtige Begriffe, nach Themen geordnet, mit Bildern zum Draufzeigen, Wörtern auf Ukrainisch und Deutsch, jeweils auch in Lautschrift.

Schule in Zeiten des Krieges

"Heute bin ich froh, dass Onlineunterricht stattfindet. Ein Stück normales Leben kommt zurück. Oder zumindest eine Illusion davon." Alexander, Vater von zwei Kindern

Regensburg hilft Odessa

Die Städtepartnerschaft mit Odessa gehört zweifelsohne zu den aktivsten und vielfältigsten internationalen Beziehungen der Stadt Regensburg

National heroes during Russia's war against Ukraine. Who are they?

“How to shoot down a Russian rocket at home?” “Dear neighbors, Do not touch! This is for Molotov Cocktails.” And more stories about the Ukrainian people

Liveblog zum Krieg in der Ukraine

Russische Truppen greifen die Ukraine an. Seit 24. Februar kämpfen Menschen in der Ukraine gegen russische Angreifer, Hunderttausende Menschen fliehen. KATAPULT sammelt hier alle Entwicklungen im Liveblog.

Immer mehr Journalist:innen staatlicher russischer Medien kündigen

Am Montag protestierte Marina Owsyannikowa im russischen Live-TV gegen den Angriffskrieg Putins und die Propaganda russischer Staatsmedien. Sie selbst arbeitete zu dem Zeitpunkt bei dem halbstaatlichen Fernsehsender Channel One Russia (Perwy kanal). Zuvor hatte sie ein Video aufgenommen, in dem sie sagte, dass sie sich dafür schäme, dort zu arbeiten. Nach und nach wird bekannt: Immer mehr Journalist:innen und Mitarbeiter:innen staatlicher Rundfunkanstalten treten zurück.

Das sagt der Mann, der die Ukraine "entnazifizieren" will

In einer am Mittwoch im Staatsfernsehen übertragenen Regierungssitzung warnt Russlands Präsident "pro-westliche" Russen, vergleicht den Westen implizit mit Faschisten und bedient sich selbst faschistischer Narrative.

Kids from Ukrainian Children’s Home to be sent to Schwerin

The children, aged between three and seven, are mainly orphans, Skott said. The city has already prepared accommodation capacities for them.

Warriors in White Clothes: Who Are They?

They set up a table for operations in the basement and beds for the wounded. There are also people who live here with their families. We are all in this room around the clock

Der Kyiv Independent – die Stimme der Ukraine

In der Ukraine gibt es ein noch junges Medium, das sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der größten und wichtigsten Nachrichtenmedien weltweit entwickelt hat. Mit fundierter Berichterstattung über den Krieg hat der Kyiv Independent seine Leserschaft von wenigen Tausend auf einige Millionen deutlich erhöhen können.

Kehrt Ex-Präsident Janukowitsch in die Ukraine zurück?

Der frühere ukrainische Präsident Janukowitsch hat Selenskyj einen Brief geschrieben, indem er präsidial und paternalistisch wirkt. Ist Janukowitsch die Person, die Putin in der Ukraine als Marionetten-Präsidenten einsetzen will?

The Kyiv Independent: Ukraine’s Voice in the World

There is a new newspaper in Ukraine that has become one of the biggest and most important newspapers in the world. They started with a few thousand readers and now have a few million. The Kyiv Independent drastically increased their readership and provided high-quality news about the war.

Provocations and deceptions of Russia in the war against Ukraine

Putin and his army are playing a dishonest game - in the field of information, and on the field of battle.

March 14th – Kyiv is covered in a haze of smoke resulting from recent battles

Photo by Ukrainian photographer Eugen Kotenko

From a Bustling Metropolis to a Modern Fortress: How Ukraine’s Capital is Preparing for War

Kyiv is a crucial element of Ukraine’s defense against the Russian army. The Ukrainian government remains here, and the capitol has turned into a powerful fortress ready to defend itself in case of a major attack.

Wo Geflüchtete psychotherapeutische Hilfe bekommen

Geflüchtete haben traumatische Erlebnisse hinter sich. Der Anteil der Geflüchteten, die psychologische Hilfe brauche, wird auf mindestens ein Drittel geschätzt. Es gibt nicht genug Angebote, um allen zu helfen.

Medien und Netzwerke, die Putin massiv einschränkt

Unabhängige Berichterstattung aus Russland ist kaum mehr möglich. Wer sich dagegen stellt, muss mit Gefängnisstrafen bis zu 15 Jahren rechnen.

Liveblog zur Ukraine geht immer noch weiter

Russische Truppen greifen die Ukraine an. Seit 24. Februar kämpfen Menschen in der Ukraine gegen russische Angreifer, Hunderttausende Menschen fliehen. KATAPULT sammelt hier alle Entwicklungen im Liveblog.

Ukrainische Bauern klauen russische Panzer

Seit den ersten Tagen der russischen Invasion gibt es Meldungen über ukrainische Bauern, die russische Panzer stehlen. Fake, glaubt ihr? Nein, es ist die Wahrheit.

“Die meisten Menschen, die ich kenne, haben das Land verlassen”

In der vergangenen Woche konnte KATAPULT mit einer jungen Frau in Russland über die Situation innerhalb des Landes sprechen. Ursprünglich war das Interview als Video geplant. Aufgrund der jüngsten russischen Regelungen, die Pressefreiheit zu unterdrücken und das Verbreiten regierungskritischer Informationen mit 15 Jahren Haft zu verurteilen, haben wir uns für eine anonymisierte Textform entschieden. Interview auf Deutsch und Englisch!

Putin muss von seinen Maximalforderungen abrücken

Seit etwas mehr als einer Woche führt Russland einen brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine. KATAPULT sprach mit Expert:innen über Optionen für Frieden und darüber, welche Rolle der Westen bei der Lösung des Konfliktes spielen kann. Ein Interview mit dem Forscher Dr. Alexander Graef.
Russischer Angriff auf die Ukraine

Sieht schlecht aus

Seit etwas mehr als einer Woche führt Russland einen brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine. KATAPULT sprach mit Experten über Optionen für Frieden und kommt zu dem Schluss: Für einen schnellen Waffenstillstand gibt es derzeit keine Anzeichen.

Die Leiden der reichsten Russen

Seit dem Beginn der Invasion der Ukraine sind einige russische Oligarchen sanktioniert worden. Viele haben Vermögen verloren. Einige konnten dagegen sogar Gewinne machen.

Ihr spendet 190.000 €, wir zahlen Gehälter in die Ukraine

Bei KATAPULT explodieren die Kosten. Wir gehen als Firma ein hohes Risiko ein. Und dennoch fühlt es sich nicht gefährlich an. Warum? Weil wir seit ein paar Tagen ein stabiles Netz an Helfenden um uns wissen: Das Netz besteht aus euch. Ein erster Transparenzbericht zu KATAPULT Ukraine.

Russlands Krieg gegen die Ukraine. Russlands Krieg gegen die Welt

Der heutige Morgen begann mit guten Neuigkeiten: Kein regionales Zentrum der Ukraine ist von den Russen besetzt. Eine sehr gute Nachricht, betrachtet man die letzten acht Tage.

Liveblog zur Ukraine geht weiter

Russische Truppen greifen die Ukraine an. Seit 24. Februar kämpfen Menschen in der Ukraine gegen russische Angreifer, Hunderttausende Menschen fliehen. KATAPULT sammelt hier alle Entwicklungen im Liveblog.
Google-Suchanfragen nach Jodtabletten sind deutlich gestiegen, seit Russland seine Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft versetzte

Was bedeutet die Drohung mit atomarer Abschreckung?

++ Einsatz von Nuklearwaffen Experten zufolge weiterhin unwahrscheinlich ++ Ziel der Rhetorik: Abschreckung ++ schon 2014 bei der Krim-Annexion hatte Putin mit Atomwaffen gedroht ++ Vorbereitungen durch Kauf von Jod-Tabletten unsinnig

Journalismus von Putins Gnaden

Russland unterdrückt die freie Presse in immer größerem Umfang. Heute wurde der unabhängige Radiosender Echo Moskwy geschlossen. Bereits seit 1. März war er teilweise blockiert worden. Ähnlich erging es dem Fernsehsender Doschd. Unabhängige Medien haben es in Russland jedoch bereits seit Jahren schwer. Eine Analyse.

Wir haben heute die ersten 15 ukrainischen Journalist:innen eingestellt

14 davon sind weiblich. Vier flüchten derzeit Richtung Westen. Manche sind derzeit in ruhigeren Regionen der Ukraine, manche in absoluten Kriegsgebieten.

KATAPULT-Mitarbeitende verzichten auf 50 % Gehalt und stellen 20 Mitarbeitende aus der Ukraine ein!

Wir haben einen Krieg in Europa. Es ist Zeit, aus der Komfortzone herauszukommen. KATAPULT gründet eine eigene Ukraine-Zeitung mit Leuten aus der Region.
Titelbild KATAPULT Liveblog zur Ukraine

Liveblog zur Ukraine

In Europa ist Krieg. Seit 22. Februar sammeln wir hier unsere Berichterstattung über den Angriff Russlands auf die Ukraine. Wer unterstützt Russland? Welche Sanktionen erwägen andere Staaten? Und was macht die Nato?

Spenden für Ukraine

Spenden für Journalist:innen in der Ukraine

KATAPULT bietet Redaktionsräume für ukrainische Journalisten an

Wir haben 2.000 m². Wir haben Tische, PC, Server und Unterkünfte. Erste Journalist:innen fliehen aus der Ukraine. Wir bieten Ihnen hiermit unsere Infrastruktur an.

Solidarität mit der Ukraine

Das sind die Demos, die wir auf die Schnelle recherchieren konnten. Hier findet ihr die Städte, die Startpunkte und die Uhrzeiten.

Stark umkämpfte Ukraine

Der Streit, ob die Ukraine sich Russland oder der EU annähern soll, wird seit vielen Jahren ausgetragen. Er fand seinen Höhepunkt in den teils gewaltsamen Protesten gegen den damaligen Regierungschef Janukowitsch 2013. Jetzt spitzt sich die Lage erneut zu. Eine Übersicht in 13 Karten.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren