Zum Inhalt springen

Medien

Artikel (73)

Herkunft in der Berichterstattung nötig?

Über gewalttätige Ausländer:innen wird 16-mal so viel berichtet wie über deutsche Tatverdächtige.

Souverän wie nie zuvor

In der Ukraine liegt das geografische Zentrum Europas. Dort gibt es anderhalbmal so viele Bibliotheken wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen und fast doppelt so viele Traktoren, wie Menschen in Duisburg leben! Unser neuer KATAPULT-Atlas "100 Karten über die Ukraine und den Krieg" zeigt, was im Moment in der Ukraine passiert, genauso wie das, was dort gerade zerstört wird.

KATAPULT-Ausgabe 25 - jetzt wirklich da!

Es geht um geklaute Panzer, singende Böden und um die bisher größte Zerreißprobe für die KATAPULT-Redaktion - und wieso wir trotzdem weitermachen!

Immer mehr Kooperationen platzen

Bisherige Partner wollen vorerst nicht weiter mit Fynn Kliemann arbeiten. Auch das Unternehmen GreenLife hat sich aufgrund unseres Postings gemeldet: Sie beraten derzeit noch intern, ob sie die Kooperation mit dem Kliemannsland weiterführen wollen.

Pressefreiheit in Deutschland sinkt

Schuld daran sind die vermehrten Angriffe auf Journalist:innen im Rahmen der Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Das Land rutschte von Platz 13 auf Platz 16. Es erhielt die Note "Zufriedenstellend". "Gut" ist die beste Kategorie.

Elon Musk kauft Twitter

Twitter wird bald dem reichsten Menschen der Welt gehören!

Julian Assange darf in die USA ausgeliefert werden

Das entschied der Westminster Magistrate's Court in London. Stimmt die britische Innenministerin zu, drohen Assange in den Vereinigten Staaten bis zu 175 Jahre Haft. Dagegen könnten Assanges Anwälte innerhalb von vier Wochen Einspruch einlegen.

Das KATAPULT-Ukraine-Team

Unsere neue Redaktion steht. Wir suchen bald ein Büro in der Ukraine und produzieren schon jetzt das Buch “100 Karten über die Ukraine”. Es wird in vier Sprachen erscheinen. KATAPULT hat in Greifswald ein Geflüchtetenheim errichtet. In einer Woche gehts los!

Warum das Magazin diesmal später kommt

++ Das Magazin wird mit wenigen Wochen Verzögerung geliefert ++ Der Grund: unsere Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine ++ Was wir stattdessen gemacht haben: eine komplett neue KATAPULT-Ukraine-Redaktion aufgebaut ++ Die wichtigsten Fragen für Abonnent:innen unten im FAQ-Bereich

Immer mehr Journalist:innen staatlicher russischer Medien kündigen

Am Montag protestierte Marina Owsyannikowa im russischen Live-TV gegen den Angriffskrieg Putins und die Propaganda russischer Staatsmedien. Sie selbst arbeitete zu dem Zeitpunkt bei dem halbstaatlichen Fernsehsender Channel One Russia (Perwy kanal). Zuvor hatte sie ein Video aufgenommen, in dem sie sagte, dass sie sich dafür schäme, dort zu arbeiten. Nach und nach wird bekannt: Immer mehr Journalist:innen und Mitarbeiter:innen staatlicher Rundfunkanstalten treten zurück.

Medien und Netzwerke, die Putin massiv einschränkt

Unabhängige Berichterstattung aus Russland ist kaum mehr möglich. Wer sich dagegen stellt, muss mit Gefängnisstrafen bis zu 15 Jahren rechnen.

Journalismus von Putins Gnaden

Russland unterdrückt die freie Presse in immer größerem Umfang. Heute wurde der unabhängige Radiosender Echo Moskwy geschlossen. Bereits seit 1. März war er teilweise blockiert worden. Ähnlich erging es dem Fernsehsender Doschd. Unabhängige Medien haben es in Russland jedoch bereits seit Jahren schwer. Eine Analyse.

KATAPULT bietet Redaktionsräume für ukrainische Journalisten an

Wir haben 2.000 m². Wir haben Tische, PC, Server und Unterkünfte. Erste Journalist:innen fliehen aus der Ukraine. Wir bieten Ihnen hiermit unsere Infrastruktur an.

Freundliche Übernahme

Tagesschau-Sprecher Constantin Schreiber publizierte im Mai einen Roman, mit dem er sich in eine dunkle deutsche Tradition stellt: Sein Buch Die Kandidatin hat erschreckend viel Ähnlichkeit mit dem NS-Propagandawerk Jud Süß. Eine Kritik.

Geht doch!

Das ist doch nicht vergleichbar! Doch. Äpfel und Birnen sind beide Kernobstgewächse. Aber die eine Obstsorte ist anscheinend sehr viel beliebter als die andere.

Digitaler Kriegsschauplatz

In Kasachstan protestieren Tausende gegen Präsident Qassym-Schomart Tokajew. Dieser reagiert mit Gewalt und lässt auf die Protestierenden schießen. Auch das Internet schränkt er massiv ein.

Wir hören nicht auf

Den Rest müssen wir auch noch schaffen, um die Bild komplett platt zu machen. Helft uns!

KATAPULT überholt Bild am Sonntag!

Auch im Einzelhandel schwindet deren Kundschaft. Sprecht eure bildverkaufende Bäckerei doch mal drauf an, dass die Zeitung sowas wie Verschimmeltes von vorgestern ist und ein schlechtes Licht auf die gesamte Bäckerei wirft.

Wer aufklärt, kann mit dem Tod bedroht werden

Wissenschaftler:innen erhalten Moddrohungen und werden sogar körperlich angegriffen. Viele wollen deshalb nicht mehr in die Öffentlichkeit gehen.

Schlecht recherchiert, Welt!

Omikron wurde in Südafrika entdeckt? Falsch. Eigentlich waren Wissenschaftler:innen aus Botswana die ersten, die die Virusvariante Omikron fanden.

Wellenbrecher ist Wort des Jahres

Seit der Corona-Pandemie wird der Begriff für Maßnahmen benutzt, die zum Schutz der Bevölkerung angewendet werden. Er kommt ursprünglich aus dem Küstenschutz.

Bild-Leser:innen wollen Lockdown

Die Bild fragt auf Twitter ihre Leser:innen nach ihrer Meinung zu einem bundesweiten Lockdown. Sie rät davon ab. Die Leser:innen stimmen trotzdem mehrheitlich dafür.

Zu sadistisch und pornographisch

Viele Länder verbieten die Ausstrahlung von "50 Shades of Grey". In Russland aber hat eine Stadt trotzdem den Film in den Kinos gezeigt.

Welchen Nachrichtenmedien vertraut wird

Die meisten Umfragen zum Medienvertrauen fragen lediglich nach "den Medien" oder verschiedenen Medienarten. Das Ergebnis ist oft sehr undifferenziert, weil Bild und Süddeutsche zusammengerührt werden. Das Reuters Institute schlüsselt in seinem Digital News Report nach Marken auf.

81 Prozent aller Morde an Journalisten bleibt straffrei

Zwischen 2011 und 2021 wurden laut dem Committee to Protect Journalists mindestens 278 Journalisten wegen ihrer Arbeit ermordet. In 81 Prozent der Fälle wurde kein Täter verurteilt.

KATAPULT auf der Frankfurter Buchmesse!

Es waren lange Tage, tausend Gespräche, noch mehr Besucher:innen! Leute, die Frankfurter Buchmesse war einfach nur geil mit euch! Das waren unsere besten Momente.

Meinungsfreiheit für Faschisten?

Dürfen sich rechtsextreme Verlage wie Jungeuropa auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren? Deren Direktor Jürgen Boos meint: ja. Dabei gibt es klare Hinweise, dass bei diesem Verlag Faschismus keine Ausnahme ist.

BILD-Zeitung vs. Presserat

Die BILD ist absoluter Spitzenreiter, was Rügen vom Deutschen Presserat angeht. Stören tut das die Verantwortlichen offensichtlich nicht. Seit Anfang 2021 werden die Rügen des Presserates auch nicht mehr in der BILD abgedruckt.

Konsequenter Kanzlerkandidat

Beim TV-Triell wollte Armin Laschet auf "würde"-Fragen nicht antworten. Bundestrainer würde er aber gerne mal sein, so der Kanzlerkandidat der Union am selben Tag gegenüber der BILD.

Magazinwahl 2021!

Beantwortet 29 Fragen und der Les-O-Mat sagt euch, welche Zeitung zu euch passt!

Unser Statement zum heutigen Bild-Cover

Die Bild hat keine Lust mehr auf die Corona-Politik. Wir haben keine Lust mehr auf die Bild.

Artikel 13: Das neue Urheberrecht

Ab dem 1. August 2021 soll der Uploadfilter die Urheber:innen schützen. Jedoch musste auch vorher niemand tolerieren, wenn Musik, Bilder, Schriftwerke oder Videoaufnahmen ungefragt verwendet wurden.
Verbreitungsgebiete ostdeutscher Regionalzeitungen und (meist westdeutsche) Mediengruppe, zu der sie gehören.

Wie Westverlage die ostdeutsche Regionalpresse übernahmen

Mit nur einer Ausnahme befinden sich alle größeren ostdeutschen Regionalzeitungen im Besitz von westdeutschen Verlagen. Diese übernahmen nach der Wende die einstigen SED-Blätter mit fest abgesteckten regionalen Monopolen. Konkurrenz und Pressevielfalt? Fehlanzeige.

Tim Ehlers sucht seine Passwörter

KATAPULT gründet eine Journalismus-Schule - größer als Springer, besser als Nannen!

Eine der letzten unabhängigen Informationsquellen abgedreht

Mehr als ein Dutzend Mitarbeiter:innen eines unabhängigen Nachrichtenportals wurden Mitte Mai festgenommen. Der Vorwurf: Steuerbetrug. Beobachter:innen erkennen darin aber eher einen massiven Einschüchterungsversuch der Regierung.

Nicken bis zum Schleudertrauma

Unvergütete Praktika, befristete Arbeitsverträge und schlechte Bezahlung: Journalistische Redaktionen sind elitär. Verantwortung für den Nachwuchs wollen sie nicht übernehmen. Stattdessen geben sie den Druck nach unten weiter.

Deutschland steigt ab

In der Corona-Pandemie stehen Journalisten erheblich unter Druck. Das konstatiert die Organisation Reporter ohne Grenzen, die gerade ihren neuen Index der Pressefreiheit vorstellte. Auch in Deutschland hat sich die Lage von Journalisten verschlechtert.

In der Corona-Krise steigt das Medienvertrauen

Das Vertrauen in die mediale Berichterstattung über die wirklich wichtigen Dingen ist groß – und sie nahm im Corona-Jahr 2020 sogar deutlich zu.

Frauen in Regionalzeitungen nicht vertreten

In gerade mal acht von 100 Regionalzeitungen saßen im Frühjahr 2019 Frauen in der Redaktionsleitung.

Mehr Vielfalt in der Provinz!

Über lokale und regionale Themen wird häufig nur aus einer Perspektive berichtet - auch in Mecklenburg-Vorpommern.

KATAPULT MV startet!

Die Finanzierung steht und KATAPULT MV wird gegründet. So geht es weiter.

Lasst mich scheitern!

Der Nordkurier verbreitet rassistische Parolen. Wer hält dagegen? Niemand. Deswegen gründen wir jetzt unsere eigene Lokalredaktion: KATAPULT-MV.

Warum das Buch trotzdem überlebt

Großbritannien hat Ende der 90er die Buchpreisbindung abgeschafft. Seitdem haben sich die Buchpreise fast verdoppelt. Die Hälfte aller Bücher wird bei Amazon gekauft. In Deutschland wird das Buch als Kulturgut gesetzlich geschützt. Die Buchpreise sind stabiler und Amazon hat deutlich weniger Marktanteile.

Jeder zweite Zeitungsartikel über Sinti und Roma ist diskriminierend

Schätzungsweise 500.000 europäische Sinti und Roma wurden im Holocaust getötet. Hass und Diskriminierung erleben sie immer noch - mehr als jede andere Minderheit in Deutschland. Wird über sie berichtet, ist meistens die Rede von kriminellen Clans und verarmten Bettelbanden. Medien reproduzieren so Vorurteile, die Hass schüren.

2020 wurden 50 Journalisten im Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet

Auch im Jahr 2020 wurden Menschen im Zusammenhang mit ihrer journalistischen Arbeit getötet. Die Zahl sank 2020 auf den niedrigsten Stand seit mindestens einem Jahrzehnt. 84 Prozent der Opfer wurden gezielt ermordet.

Immer öfter managen private Unternehmen Desinformationskampagnen

Das Oxford Internet Institute hat 81 Länder identifiziert, in denen ausländische oder inländische staatliche oder politische Akteure 2020 Desinformationskampagnen durchgeführt haben.

Verschwörungstheoretisch tweeten

QAnon? Typisch US-amerikanisch! So einfach ist es nicht. Die Bewegung internationalisiert sich. Besonders erfolgreich ist sie in Deutschland.

Der Cornelsen-Verlag erpresst KATAPULT

Der große Schulbuchverlag Cornelsen will eine KATAPULT-Grafik für seine Schulbücher verwenden. Preisverhandlungen lehnt der Verlag ab, stattdessen möchte er KATAPULT mithilfe juristischer Falschaussagen erpressen. Wie kaputt ist eigentlich die Verlagsbranche?

Vermögen berühmter Verlegerinnen und Verleger

[Stand: nach dem Mittagessen]

Dauerbrenner Buch

KATAPULT wollte schon immer einen Verlag gründen, aber alle haben uns gesagt, dass der Buchmarkt kaputt ist. Wir haben das jetzt recherchiert und können sagen, es stimmt nicht.

Ken Jebsen will Medien zum Schweigen bringen

Youtuber Ken Jebsen verbreitet judenfeindliche Stereotype und Verschwörungsfantasien. Er selbst bestreitet jedoch, sich antisemitisch geäußert zu haben. Gegen Medien, die anderes behaupten, geht er rechtlich vor und versucht, daraus Kapital zu schlagen. Auch KATAPULT soll über die Fakten nicht mehr berichten dürfen.

Ulli die Eule und Ingo

Ken Jebsen verklagt uns? Der Nordkurier-Chefredakteur ist ein trotteliger Rassist und der Buchverlag Hoffmann und Campe sagt, Plagiieren sei ein übliches Prozedere in der Verlagswelt.

Superspreader: Impfkritische Inhalte auf Sozialen Netzwerken

Facebook-Seiten mit impfkritischen Inhalten haben weniger Fans, vergrößern ihr Netzwerk aber stärker als Seiten mit impfbefürwortenden Inhalten.

Regionalzeitung hat Rassismus für sich entdeckt

Der Nordkurier arbeitet systematisch mit Rassismus. Er hetzt seine Leserschaft gegen Zuwanderer auf, bekommt menschenverachtende Leser-Kommentare und löscht diese anschließend nicht. Warum? Weil es Reichweite bringt.

Axel-Springer-Verlag ist nicht mehr der größte deutsche Tageszeitungsverlag

Die Auflage fast aller Titel ist rückläufig, doch bei kaum einem anderen Blatt kollabiert sie so schnell wie bei der „Bild“ – deshalb verliert Springer die Spitzenstellung. Zudem veräußerte der Konzern 2014 Teile seines Zeitungsgeschäfts.

Wahlkarten verzerren die Realität

Wahlergebnisse auf Karten darzustellen, ist kompliziert. Fast alle verzerren die Realität auf die ein oder andere Weise und können so einen völlig falschen Eindruck vom eigentlichen Geschehen erzeugen. Bestes Beispiel: die letzte Wahl in Polen.

Eierbuch-Story eskaliert

Tin Fischer und Hoffmann und Campe machen weiter, als gäbe es keinen Plagiatsvorwurf. Tin Fischer gibt ein großes Interview für ein Millionenpublikum und bewirbt sein Eierbuch. Man vermutet jetzt natürlich, dass dabei Karten aus seinem gelben Buch gezeigt werden. Was wird tatsächlich gezeigt? KATAPULT-Karten aus unserem neuen Buch. Ätzend!

Zeit-Autoren kopieren gesamtes KATAPULT-Buch

KATAPULT wird immer wieder kopiert. Neuer Höhepunkt: Autoren des Zeit-Verlages haben im Auftrag des Hoffmann und Campe Verlags ein gesamtes KATAPULT-Buch kopiert.

Des Innenministers freie Presse

Der Innenminister will Anzeige wegen einer „taz“-Kolumne erstatten. Das führt zur Frage, wie frei die Presse in Deutschland wirklich ist.

Promis in Ken Jebsens Verschwörungsdelirium

Der ehemalige Radiomoderator Ken Jebsen verbreitet Fehlinformationen. Auf diese beziehen sich immer mehr vermeintlich seriöse Prominente. Der Verschwörungstheoretiker erreicht so ein viel breiteres Publikum.

Linksgrünversifft und abgehoben

Welcher politischen Orientierung folgen die größten Tageszeitungen Europas? Wir haben unsere Grafik aus KATAPULT-Ausgabe 13 aktualisiert.

Rechtsstaat in Gefahr

Seit zehn Jahren höhlt Viktor Orbán die ungarische Demokratie aus. Die Europäische Union erwies sich bisher als unfähig, den Regierungschef aufzuhalten.

Wer KATAPULT kauft, zerstört Wald

Papier wird aus Holz gemacht – für Umwelt und Klima ist das problematisch. Wieviele KATAPULT-Magazine werden aus einem Baum hergestellt und was können wir als Verlag machen? So viel vorab: Es ist nicht teuer.

Das Zitierkartell der Klimaleugner

Warum Klimaskeptiker so erfolgreich sind? Sie sind gut organisiert und international vernetzt. Entgegen ihren Behauptungen wollen sie die Klimadebatte nicht versachlichen, sondern Zweifel säen. Manche im Auftrag der Industrie, andere aus ideologischen Gründen. Wirtschaft, Politik und auch Medien helfen dabei.

Nur China sperrt mehr Journalisten ein als die Türkei

Weltweit sitzen mindestens 250 Journalisten wegen ihrer Arbeit im Gefängnis.

Peinlich: SPD-Umfragetief wegen Kühnert? Medien lesen Umfragen falsch!

Das Interview von Juso-Chef Kevin Kühnert hat die SPD Zustimmung gekostet, berichtet die Mehrzahl der Medien und bezieht sich auf eine Forsa-Umfrage. Das Problem: Der Befragungszeitraum lag größtenteils vor der Debatte. Andere Umfragen sehen keine Verluste für die SPD - oder sogar Zugewinne. Der Fall zeigt exemplarisch, dass Medien Umfragen oft fehlerhaft interpretieren und Fakten einer starken Schlagzeile unterordnen.

Der große Auflageneinbruch

Keine andere deutsche Tageszeitung schrumpft so rasant wie die »Bild«. Pro Jahr verliert sie um die zehn Prozent ihrer Kunden. Die digitalen Produkte »Bild.de« und »Bildplus« können den finanziellen Verlust nicht auffangen.

Axel Springer in deinem Telefon

Welche digitalen Nachrichten lesen die Deutschen am häufigsten? Gemessen an Klicks sind es nicht die Artikel der großen Leitmedien »Spiegel« oder »Bild«.

Deutscher Journalismus: linksgrün und abgehoben

Die Mehrheit der deutschen Journalisten ist nicht konservativ, das belegen zahlreiche Umfragen. Die Medien seien links, heißt es deshalb oft. Stimmt das? Nein. Die Behauptung ist wissenschaftlich nicht haltbar und zeigt, wie aus korrekten Daten Falschmeldungen erzeugt werden.

Ich weiß, wer deine Nachrichten macht

Immer mehr Zeitungen gehören den 10 größten Medienkonzernen. Mit der steigenden Medienkonzentration, Zombizeitungen und dem Vorwurf der Lügenpresse beschäftigt sich die zweite Ausgabe des neuen Knickers - fernab von undifferenzierter Meinungsmache.

Das Image von Journalisten in der Popkultur

Was halten Sie von Superman? – Super Mann. Und von Journalisten? – Nicht mehr ganz so einfach, oder? Superman ist übrigens Reporter. Genauso wie Spider-Man. Wie geht das zusammen? Journalisten nehmen in der Popkultur eine ambivalente Rolle ein.

Weniger Medienkenntnis, weniger Vertrauen

Die Langzeitstudie zeigt, dass das Vertrauen in (fast alle) deutschen Medien wieder wächst.

Es muss bluten

Tragödien und Katastrophen in den USA landen auf unseren Titelseiten und Livetickern. Krisen in sogenannten Entwicklungsländern werden in deutschen Nachrichten hingegen meist nur erwähnt. Manipulieren uns die Medien? Nein. Die ungleiche Berücksichtigung lässt sich mit der Struktur der Medien und den Gewohnheiten des Publikums erklären.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren