Zum Inhalt springen

Seit Beginn der Proteste immer mehr Journalist:innen verhaftet

Begründung der Justiz: Durch Berichte könnten die Proteste weiter eskalieren. Der iranische Journalistenverband sieht das anders: Die Leute machen nur ihre Arbeit und sollen sofort freigelassen werden. Schon vor den Protesten stand es extrem schlecht um die Pressefreiheit im Iran.

Kein direkter Sieg, aber Lula vor Bolsonaro

Keiner der beiden Anwärter konnte gestern mehr als 50 Prozent holen. Deswegen steht Ende Oktober eine Stichwahl an. Als Bolsonaro gestern gefragt wurde, ob er das Ergebnis anerkennen werde, hat er Medienberichten zufolge wohl nur den Daumen hochgereckt und ist davon gegangen. 👍

Tag der Deutschen Gemeinheit 🇩🇪

Die Bundesregierung will die Lücke bis Juli 2024 schließen. Deswegen werden die Renten im Osten stärker erhöht.

Åtzend, wenn du ...

... Briefträgerin in Nordnorwegen bist.

Bundesregierung plant Sanktionen gegen Iran

Die Sanktionen sollen Medienberichten zufolge 16 Personen, Organisationen und Einrichtungen treffen, vor allem „Vertreter des iranischen Unterdrückungsapparats“ und „politische Repräsentanten“. Die EU-Außenminister sollen die Sanktionen bei ihrem Treffen Mitte Oktober beschließen.

Mehr Geld für Frauen im Osten

Im Osten verdienen Frauen mehr als Männer, zumindest wenn man den Medianwert betrachtet. Dort arbeiten Frauen häufiger in Branchen mit Tariflöhnen. Der Westen setzt weiterhin auf Tradition.

Rechts gegen links

Heute finden in Brasilien Präsidentschaftswahlen statt. Zur Wahl stehen der amtierende Präsident und Rechtspopulist Jair Bolsonaro und der Sozialdemokrat Lula da Silva. Letzterer liegt den Umfragen zufolge vorne. Lula war schon von 2003 bis 2011 Präsident des Landes, durfte damals aber laut Verfassung kein drittes Mal in Folge kandidieren.

Solidemos in Deutschland

Im Iran protestieren gerade Tausende Menschen gegen das Regime. Mehrere kamen ums Leben, 20 wurden schwer verletzt. In Deutschland mehren sich die Solidaritätsdemos.

Fähnchen im Wind

Bei der WM in Katar möchte der Sportausrüster Hummel "nicht sichtbar" sein. Früher hatte Hummel damit weniger Probleme.

Minderheiten als Kanonenfutter

Mit Bekanntwerden der russischen Teilmobilisierung häuften sich die Berichte darüber, dass vor allem Angehörige ethnischer Minderheiten eingezogen werden. Im bisherigen Kriegsverlauf sind sie überproportional häufig Kriegsopfer auf russischer Seite geworden.

Zwei Pferde = eine Weltumrundung

Je größer und schwerer das Haustier, desto belastender ist es für die Umwelt.

Handgranate

Das KATAPULT-Festival ist explodiert (also fast), wir geben ein Update vom Wald, Geflüchtetenheim und anderen Projekten und nehmen Abschied.

Einbildung und Wirklichkeit

In Ostdeutschland glauben nur noch 43 Prozent der Menschen, dass sie ihre Meinung frei äußern können, ohne Ärger zu bekommen.

Karten, die belegen, dass die Schufa ein Drecksladen ist

Wieso haben wir das nicht schon viel früher recherchiert? Keine Ahnung. Aber jetzt ist es endlich so weit.

Euer Schufa-Eintrag ist uns egal

Ihr habt einen schicken Schufa-Eintrag, euer Konto ist mörder im Minus, eure wOhNuNgSbAu-gEsElLsChaFt ist große Scheiße und ihr habt keine reichen Eltern? Das ist uns alles egal. Ihr bekommt unser Abo ab jetzt kostenlos.

Schengener Abkommen auf der Mosel

Flüsse dienen oft als natürliche Ländergrenzen und verbinden gleichzeitig Länder über Grenzen hinweig. Sie sind wichtige Transportwege und werde auch als Ort für politische Inszenierungen genutzt.

Demokratieleugner:innen auf dem Weg in den US-Kongress

Laut Recherchen der US-amerikanischen Plattform fivethirtyeight bezweifelt knapp die Hälfte der republikanischen Kandidat:innen für die Midtermwahlen, dass es bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen mit rechten Dingen zugegangen sei.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren