Zum Inhalt springen

Beachhandball

Das norwegische Beachhandball-Team protestiert gegen sexistische Kleiderordnung

Von

Artikel teilen

Die meisten Sportarten schreiben genaue Vorschriften vor, welche Kleidung angemessen ist und welche nicht. Häufig empfinden vor allem Athletinnen die Kleiderordnungen als sexistisch, unpraktisch und erniedrigend. Das norwegische Beachhandball-Team der Frauen entschied sich daher aus Protest dazu, beim Spiel um Platz drei der Beachhandball-Europameisterschaft Shorts zu tragen. Die Europäische Handball-Föderation bewertete das als unangemessen und der Norwegische Handballverband muss nun eine Strafe von 1.500 Euro zahlen.

Männer müssen beim Beachhandball Hosen tragen, die höchstens 10 cm über den Knien enden. Frauen müssen eng anliegende Bikini-Hosen tragen, deren Seite höchstens 10 cm breit sein darf.

Autor:innen

aufgewachsen in Franken, halber Mediengestalter, studierter Wirtschaftswissenschaftler und gelernter Aufnahmeleiter. Kümmerte sich als Projektleiter von 2020-2022 im KATAPULT Verlag um Produktion, Vertrieb, ein bisschen Kultur und Podcasts.

Neueste Artikel

Die andere Seite Schwedens

Beinahe täglich berichten Medien über die anhaltende Gewalt in Wohngebieten und auf offener Straße. Bei Schießereien und Explosionen sterben Menschen oder werden verletzt. Wo? In dem eigentlich als friedlich geltenden Land Schweden.

KATAPULT-Ausgabe 26 ist da!

Es geht um Avocados und Drogen, den Hund als Arbeitnehmer und Serienmörder. Super Kombination!

Das Los der Inseln

Auf den Nordseeinseln sind die Sommerferien kürzer. Weil viele Bewohner:innen der Inseln im Gastgewerbe tätig sind, können sie in der Feriensaison nur bedingt selbst in den Urlaub fahren. Als Ausgleich haben sie im Herbst länger frei.