Zum Inhalt springen

Filmverbote

50 Shades of Grey

Von

Artikel teilen

Die Handlung des Romans geht so: Eine junge Studentin lernt einen reichen Unternehmer kennen und verliebt sich in ihn. Die beiden haben sehr viel Sex miteinander. Hierbei liebt er es, sie zu fesseln und auszupeitschen. Zuerst lehnt sie diese Praktiken ab, findet dann aber doch Gefallen an ihnen. „Sadistisch“ und „pornografisch“ – so beschreiben die Zensurbehörden in Malaysia und Indonesien die Verfilmung und verbieten die Ausstrahlung. Auch in anderen Ländern darf der Film nicht gezeigt werden. Vietnam löste das Zensurproblem anders: Dort wurden die Sexszenen einfach rausgeschnitten. Nun ist der Film 20 Minuten kürzer. Die Sexstellen sind für die Handlung aber äußerst relevant: Durch die Kürzung verstehen die vietnamesische Zuschauer*innen nicht, warum sich die Protagonistin am Ende des Films tränenreich von dem Unternehmer trennt.

Diese Karte ist aus dem Buch "100 Karten über Sprache". Dieses Buch enthält viele schöne Grafiken über die Sprache. Witzigerweise sogar mehr Grafiken als Text. Aber Sprache kann ja auch bildlich sein. Wenn du also schon immer mal wissen wolltest, dass Russland, das "Land der Ruderer" ist, oder dass Verliebte in Japan "Eierkopf" zueinander sagen, dann ist dass dein Buch!

Link zum Shop

Autor:innen

Neueste Artikel

Gletscher soll gesprengt werden

Sprengen fürs Skigebiet

Nichts ist den Tirolern wichtiger als Skifahren und die Berge. Außer es geht um den Skitourismus.

Meinungsfreiheit für Faschisten?

Dürfen sich rechtsextreme Verlage wie Jungeuropa auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren? Deren Direktor Jürgen Boos meint: ja. Dabei gibt es klare Hinweise, dass bei diesem Verlag Faschismus keine Ausnahme ist.

Hügelhügelhügelhügel

Schon mal was von einem vierfachen Berg gehört?