Zum Inhalt springen

Bürokratie

Zwei Jahre Wartezeit in Pankow

Von

Artikel teilen

Wer in Berlin die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen will, sollte besser nicht in Pankow wohnen. Denn in keinem anderen Bezirk der deutschen Hauptstadt benötigen die Behörden länger, um Einbürgerungsanträge abzuwickeln. Auf eine Bearbeitungszeit von anderthalb bis zwei Jahren müssen sich Wartende dort einstellen. Sechsmal schneller geht es in Berlin-Mitte. Das ergab eine Befragung der einzelnen Bezirke durch den Berliner Senat.

Wieso dauert es in manchen Bezirken so lange? Als Störfaktoren nennen Einbürgerungsbehörden etwa Verfahren zur Identitätsprüfung oder verzögerte Auskünfte, beispielsweise von Staatsanwaltschaften und Landeskriminalämtern. Steglitz-Zehlendorf begründet als einziger Bezirk seine lange Bearbeitungszeit einigermaßen selbstkritisch. Grund sei die »angespannte Personalsituation in den letzten zweieinhalb Jahren«.

Derzeit könnten etwa 400.000 Berliner:innen die Einbürgerung beantragen. Die Behörden sind jedoch nicht in der Lage, eine solche Anzahl Verfahren zu erledigen. Die wiedergewählte rot-grün-rote Landesregierung kündigte während ihrer Koalitionsverhandlungen im Herbst 2021 an, die Situation verbessern zu wollen. Statt wie bisher rund 7.000 will sie künftig 20.000 Einbürgerungen pro Jahr schaffen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

Schmutziges Vergnügen

Eine WM in Russland - oder ein kleines Bier für jeden Menschen auf der Welt brauen?

Drogenkartelle unterstützen für 99 Cent

In den mexikanischen Anbaugebieten kontrolliert das organisierte Verbrechen den Avocadomarkt. Erpressungen, Entführungen und Morde stehen an der Tagesordnung. Lösungen gibt es kaum. Eine der erfolgversprechendsten basiert auf indigenen Bräuchen und lässt die Menschen vormals staatliche Aufgaben selbst in die Hand nehmen.

Schnäppchen

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben viel Geld bezahlt, um Spiele der WM in Katar zeigen zu dürfen. 48 der 64 Spiele übertragen ARD und ZDF.