Zum Inhalt springen

Einkommen

Wo Arbeitnehmer am meisten verdienen

Von

Artikel teilen

3.526 Euro verdienten Vollzeitbeschäftigte in Westdeutschland – im Osten waren es nur 2.827 Euro. Das geht aus der neuen Entgelt-Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor.

Die Flächenländer mit den höchsten Median-Gehältern waren Baden-Württemberg (3.755 Euro), Hessen (3.686) und Bayern (3.549). Die geringsten Entgelte bekommen Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern (2.608) und Thüringen (2.659).

In den alten Bundesländern verdienen Frauen 14,3 Prozent weniger als Männer. Im Osten sind es 1,6 Prozent mehr. Ausländer bekamen rund 25,5 Prozent weniger Geld überwiesen als Arbeitnehmer mit deutscher Staatsbürgerschaft.

Insbesondere die Ansässigkeit großer Industrieunternehmen sorgt für deutlich höhere Median-Gehälter – und weitaus größere Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern. Die Zahlen der Arbeitsagenturen richten sich nach dem Arbeitsort, nicht nach dem Wohnort.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Eindeutige Vorlieben im Osten und im Westen

In den letzten zwölf Monaten googelten Personen im Osten xhamster. Im Westen suchte man lieber nach xnxx. Nur Ostberlin suchte ebenfalls lieber nach xnxx.

Kulinarischer Wurstkampf

Lieber Blut und Mehl mit Rosinen oder doch lieber das Fleisch im Darm gekocht? Die Möglichkeiten sind grenzenlos!
Sanktionen gegen Empfänger:innen von Hartz IV sind okay, Sanktionen gegen Impfverweigerer werden als Einschränkung der Freiheit gesehen.

Einschränkungen für Hartz 4-Bezieher interessieren kaum jemanden

Nena hat "die Schnauze voll" von den Corona-Maßnahmen und überhaupt der gesamten Impfdiskussion. Weil die Freiheit beschnitten würde. So wie Nena denken übrigens auch die Querdenker:innen. Okay, aber haben die schon mal Hartz 4 bezogen?