Zum Inhalt springen

Einkommen

Wo Arbeitnehmer am meisten verdienen

Von

Artikel teilen

3.526 Euro verdienten Vollzeitbeschäftigte in Westdeutschland – im Osten waren es nur 2.827 Euro. Das geht aus der neuen Entgelt-Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor.

Die Flächenländer mit den höchsten Median-Gehältern waren Baden-Württemberg (3.755 Euro), Hessen (3.686) und Bayern (3.549). Die geringsten Entgelte bekommen Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern (2.608) und Thüringen (2.659).

In den alten Bundesländern verdienen Frauen 14,3 Prozent weniger als Männer. Im Osten sind es 1,6 Prozent mehr. Ausländer bekamen rund 25,5 Prozent weniger Geld überwiesen als Arbeitnehmer mit deutscher Staatsbürgerschaft.

Insbesondere die Ansässigkeit großer Industrieunternehmen sorgt für deutlich höhere Median-Gehälter – und weitaus größere Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern. Die Zahlen der Arbeitsagenturen richten sich nach dem Arbeitsort, nicht nach dem Wohnort.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Austria ist nicht Australia

Innerhalb von einem Monat wurden zwei Schlangen auf dem Klo gefunden. Eine dritte verirrte sich in eine fremde Wohnung und biss unter dem Esstisch zu. Die Tiere waren jeweils aus ihren Terrarien ausgebüxt.

Spende für deutsche Flutopfer

Die afrikanischen Partnerkirchen der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) unterstützen mit einer Spende die deutschen Flutopfer. Solidaritätsbotschaften wurden bereits kurz nach der Katastrophe von zahlreichen afrikanischen und asiatischen Mitgliedskirchen an Deutschland geschickt.

Sechs Regionen halten am längsten durch

Zwei britische Forscher wollten wissen, welche Staaten am ehesten dazu in der Lage wären, einen globalen Schock zu überleben - etwa in Folge von Umweltkatastrophen.