Zum Inhalt springen

US-Wahlen

Wähler sollen doppelt abstimmen - das ist aber gesetzeswidrig

Artikel teilen

Der US-Präsident Donald Trump ruft die Bevölkerung dazu auf, doppelt zu wählen. Sie sollen erst per Briefwahl ihre Stimme abgeben und dann nochmal im Wahllokal. So will Trump beweisen, dass die Briefwahl Wahlbetrug ermöglicht.

Der Witz daran: Doppelte Stimmabgabe ist in den USA eine Straftat. Trump ruft also Bürger dazu auf, geltendes Gesetz zu brechen und Strafen zu riskieren.

Bei der Präsidentschaftswahl 2016 wählte etwa jeder Vierte per Brief. Dieses Jahr ist ein starker Anstieg zu erwarten, weil Leute wegen der Corona-Pandemie Wahllokale meiden. Experten und Wahlbehörden der Bundesstaaten sehen keinen Grund, die Briefwahlen infrage zu stellen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor*innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

KATAPULT-Chef ist ein undankbares Arschloch!

Der „Übermedien“-Redaktionsleiter Jürn Kruse belügt mich mehrfach, weil er unbedingt einen Skandal über mich verbreiten möchte. So was nennt man „gotcha journalism”. Gleichzeitig möchte ich mein Verhalten in einem Punkt gerne ändern, denn durch meinen Roman sind offenbar Menschen verletzt worden.

Welche Konsequenzen für die Polizeikräfte?

Nachdem der 20-jährige Afroamerikaner Daunte Wright am Sonntag in einer Polizeikontrolle in Minnesota erschossen wurde, gehen die Proteste gegen Polizeigewalt in den USA weiter.

Schnelltests am Arbeitsplatz

Wer nicht zu Hause arbeiten kann, soll mindestens einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest vom Arbeitgeber angeboten bekommen. Dieser muss auch die Kosten tragen.