Zum Inhalt springen

EU

Vertrauen in demokratische Institutionen

Von

Artikel teilen

Innerhalb der EU gibt es den Auswertungen der Zeitung Politico zufolge zwei Blöcke: Im Südosten vertraut man stärker den EU-Institutionen, im Nordwesten eher den nationalen Institutionen. In Deutschland sind demnach 41% unzufrieden mit EU-Institutionen, aber nur 26% unzufrieden mit nationalen Institutionen.

Andere Staaten:
Belgien: 35% unzufrieden mit EU-Institutionen / 25% unzufrieden mit nationalen Institutionen
Bulgarien: 29% / 59%
Dänemark: 21% / 7%
Estland: 25% / 30%
Finnland: 35% / 18%
Frankreich: 47% / 44%
Griechenland: 64% / 75%
Irland: 15% / 12%
Italien: 52% / 54%
Kroatien: 40% / 64%
Lettland: 25% / 39%
Litauen: 22% / 53%
Luxemburg: 26% / 10%
Malta: 26% / 30%
Niederlande: 38% / 19%
Österreich: 43% / 20%
Polen: 22% / 31%
Portugal: 29% / 29%
Rumänien: 37% / 64%
Schweden: 28% / 12%
Slowakei: 46% / 55%
Slowenien: 46% / 54%
Spanien: 54% / 61%
Tschechien: 46% / 37%
Ungarn: 43% / 47%
Vereinigtes Königreich: 34% / 25%
Zypern: 49% / 55%

Quelle: https://www.politico.eu/article/what-european-voters-worry-about-election-209-facts-figures/?fbclid=IwAR0bzcHmWx_aov_V-sRxS-WKIzfQVGHuEyRerA8HQr28x1QZmZ09Lv_Jst8

Autor:innen

Geboren 1993, ist seit 2017 Redakteur bei KATAPULT. Er ist Chefredakteur von KATAPULT Kultur und für die Produktionsleitung des Magazins verantwortlich. Er hat Geographie an der Universität Augsburg und der Universitat de Barcelona studiert. Er ist zudem als freiberuflicher Fotograf tätig.

Neueste Artikel

Drogenkartelle unterstützen für 99 Cent

In den mexikanischen Anbaugebieten kontrolliert das organisierte Verbrechen den Avocadomarkt. Erpressungen, Entführungen und Morde stehen an der Tagesordnung. Lösungen gibt es kaum. Eine der erfolgversprechendsten basiert auf indigenen Bräuchen und lässt die Menschen vormals staatliche Aufgaben selbst in die Hand nehmen.

Schnäppchen

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben viel Geld bezahlt, um Spiele der WM in Katar zeigen zu dürfen. 48 der 64 Spiele übertragen ARD und ZDF.

Mehr Personen als Räume

In Deutschland leben 10,5 Prozent der Menschen in überbelegten Wohnungen. Als überbelegt zählt eine Wohnung, wenn der Haushalt über zu wenige Zimmer im Verhältnis zu den dort lebenden Personen verfügt.