Zum Inhalt springen

Unterhauswahl im Vereinigten Königreich

Trotz parteiinternem Chaos Erfolg für Tories

Von

Artikel teilen

Zusammenfassung:

  • Labour verliert Sitze im Norden und den Midlands, in größeren Städten bleibt die Partei stark. Seit 1935 hatte Labour nicht mehr so wenige Sitze.

  • Ältere Menschen stimmen für Tories, junge für Labour: 58 Prozent der über 70-Jährigen würden die Tories wählen, so eine Umfrage Ende Oktober. Bei den unter 30-Jährigen kommen die Konservativen auf unter 20 Prozent.

  • Die Parteichefin der Liberaldemokraten, Jo Swinson, verliert eigenes Mandat und tritt zurück. Auch Labour-Chef Jeremy Corbyn bietet seinen Rücktritt von der Parteispitze an.

  • Auszählung der letzten Sitze verzögert sich wegen schlechtem Wetter. Die Zettel des Wahlkreises Isles of Scilly müssen erst eingeflogen werden.

Parteibeschreibungen

Tories - Conservative and Unionist Party

Ausrichtung: Konservatismus, EU-kritisch

Labour Party

Ausrichtung: Sozialdemokratie

SNP - Scottish National Party

Ausrichtung: Schottische Unabhängigkeit, Sozialdemokratie, Pro-EU

Lib Dems - Liberal Democrats

Ausrichtung: Sozialliberalismus, Pro-EU

DUP - Democratic Unionist Party

Ausrichtung: Rechtspopulismus, EU-kritisch, irischer Unionismus (Nordirland + UK)

SF - Sinn Féin

Ausrichtung: irischer Republikanismus (Nordirland + Irland), demokratischer Sozialismus

Plaid - Plaid Cymru - The Party of Wales

Ausrichtung: walisische Unabhängigkeit, demokratischer Nationalismus

SDLP - Social Democratic and Labour Party

Ausrichtung: irischer Nationalismus (Nordirland + Irland), Sozialdemokratie

Greens - The Green Party of England and Wales

Ausrichtung: grüne Politik

AP - Alliance Party of Northern Ireland

Ausrichtung: Liberalismus

BP - Brexit Party

Ausrichtung: Rechtspopulismus, EU-kritisch

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Kulinarischer Wurstkampf

Lieber Blut und Mehl mit Rosinen oder doch lieber das Fleisch im Darm gekocht? Die Möglichkeiten sind grenzenlos!
Sanktionen gegen Empfänger:innen von Hartz IV sind okay, Sanktionen gegen Impfverweigerer werden als Einschränkung der Freiheit gesehen.

Einschränkungen für Hartz 4-Bezieher interessieren kaum jemanden

Nena hat "die Schnauze voll" von den Corona-Maßnahmen und überhaupt der gesamten Impfdiskussion. Weil die Freiheit beschnitten würde. So wie Nena denken übrigens auch die Querdenker:innen. Okay, aber haben die schon mal Hartz 4 bezogen?
Flowchart: Darfst du das N-Wort sagen? Antwort: Nein!

Wenn jemand fragt, ob er das N-Wort sagen darf

Annalena Baerbock hat in einem Interview das "N-Wort" ausgesprochen. Damit wurde mal wieder eine Debatte darüber ausgelöst, ob der Gebrauch des “N-Worts” rassistisch sei. Kurze Antwort: Ja! Baerbock hat sich übrigens entschuldigt.