Zum Inhalt springen

Redaktionelle Entscheidungen

Transparenzblog der KATAPULT-Onlineredaktion

Von

Artikel teilen

06.09.2022 13:15

Bundesland falsch kategorisiert

Wir haben die Karte zu den Schulbüchern und wo man sie kostenlos ausleihen kann oder wo eine Gebühr anfällt, noch mal von allen Kanälen genommen. Grund: Rheinland-Pfalz macht so eine Gebühr mittlerweile möglich. Das bessern wir aus und posten die Karte noch mal.

06.09.2022 07:40

Tippfehler ausgebessert

Diese Karte haben wir gerade von Facebook gelöscht und noch mal gepostet. Grund: Wir hatten einen Tippfehler und statt den 5 Metern nur 2 Meter dastehen. Tut uns leid!

02.09.2022 12:25

Karte aktualisiert mit weiteren Informationen

Wir haben diese Karte noch einmal aktualisiert und posten sie erneut. Grund: In der ursprünglichen Version hatten wir nur Kiel und Göttingen eingezeichnet. Wir wurden aber in den Kommentarspalten darauf hingewiesen, dass es ähnliche Regelungen bereits in Siegen und Freiburg gibt. Auch in München passiert gerade was, das steht aber noch nicht offiziell fest. Deswegen posten wir die aktualisierte Version erneut und tauschen die falsche Version auf der Website mit der richtigen aus.

02.09.2022 11:50

Legende falsch eingefärbt

Wir haben unsere Karte nochmal gelöscht und überarbeitet, um einen Fehler auszubessern. Grund: In der Legende waren die "(vermuteten) ukrainischen Gegenoffensiven" in einer falschen Farbe markiert. Die Löschung betrifft nur Facebook.

Fehlerhafte Karte auf Facebook ausgetauscht

In einer ersten Version der Karte hieß es, das Embargo solle in sechs bis acht Monaten kommen. Wir haben diesen Fehler korrigiert.

Fehlerhafte Karte ausgetauscht

In der ursprünglich veröffentlichten Version hatten wir Hamburg zu den Ländern gezählt, in denen lediglich die Basismaßnahmen gelten. Tatsächlich sind in der Hansestadt jedoch FFP2-Masken im ÖPNV vorgeschrieben.

01.04.2022 17:35

Fehlerhafte Karte ausgetauscht

In der vorherigen Karte haben wir von dem durchschnittlichen Bruttoverdienst gesprochen. Das ist falsch. Deshalb haben wir die Grafik ausgebessert.

Missverständliche Karte analysiert und neue Version gepostet

Die erste Version dieser Karte ist auf verschiedenen Ebenen problematisch. Wir posten daher eine aktualisierte Version.

Problematisch war vor allem der ursprüngliche Titel: "Deutsche Unternehmen, die weiterhin Geschäfte machen". "Geschäfte machen" klingt in der aktuellen Situation danach, als ob alle Unternehmen nur ihre geschäftliche Interessen verfolgen würden. Einige der gelisteten Unternehmen - etwa Fresenius - sind jedoch für die medizinische Versorgung der russischen Zivilbevölkerung verantwortlich. Wirtschaftliche Interessen spielen auch in der Gesundheitsversorgung eine Rolle. Fresenius ohne Kontext auf eine Stufe mit Schokoladenproduzenten zu stellen, ist aber unsachgemäß.

Dass KATAPULT gefordert habe, die russische Zivilbevölkerung verrecken zu lassen, wie mit Blick auf den ursprünglichen Teaser unterstellt wurde, ist trotzdem falsch. Im Text von gestern stand: "Auch Fresenius beliefert Russland weiterhin mit Medizinprodukten und hat sich dagegen entschieden, seine etwa 1.000 Dialysezentren zu schließen." Mit einer Forderung, Zivilist:innen sterben zu lassen, hat das nichts zu tun.

23.03.2022 09:55

Fehlerhafte Karte ausgetauscht

Wir haben eine Grafik im Artikel „Stiller Protest in Russland“ ausgetauscht, weil die Übersetzung falsch war. Deswegen haben wir den falschen Post gelöscht und die aktualisierte Grafik erneut gepostet.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abos. Unterstütze unsere Arbeit und abonniere das Magazin gedruckt oder als E-Paper ab 19,90 Euro im Jahr!

KATAPULT abonnieren

#

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

Der südlichste Punkt Europas

Damit ihr Bescheid wisst: Wir liefern hier noch das fehlende d mit: "d"!

Wie sagt man 92

Frankreich: 4x20+12 🤓 Dänemark: Hold min øl!

Leuchttürme in Europa

Über 1.000 Leuchttürme sorgen noch heute für die Sicherheit des Schiffsverkehrs in Europa.