Zum Inhalt springen

Stellenausschreibung

Mehr Jobs bei KATAPULT MV

Von

Artikel teilen

Neue Jobs bei KATAPULT

Der Arbeitsplatz befindet sich in Greifswald, ihr müsst also dauerhaft herkommen – kein Homeoffice (nach Corona) und kein Remote. Wir arbeiten als Team gern eng zusammen und entwickeln so die besten Ideen. Das Gehalt ist auf 40 Stunden pro Woche berechnet.


GRAFIKER:IN (m/w/d)
Wir suchen Verstärkung in der neuen KATAPULT-MV-Redaktion. Was machst du da? Karten von MV, Neubrandenburg und Rügen bauen, Statistiken über Rostock und Wismar schick machen.

Was erwarten wir?
Sehr hohe Grafik- und Layoutfähigkeiten
Gefühl für KATAPULT-Stil
Verständnis für Daten, Statistiken und wissenschaftliche Themen
Bock auf MV!

Was bekommst du?
3.150 € Brutto
tolle Kolleginnen und Kollegen
einen Tisch aus Holz in einer ehemaligen Schule


REDAKTEUR:IN (m/w/d)
Wir suchen Verstärkung in der neuen KATAPULT-MV-Redaktion. Du musst alles über MV wissen oder den Drang haben, alles rauszufinden.

Was erwarten wir?
Schreiberfahrung
Journalistische Vorerfahrung oder hohe Affinität
Sicherer Umgang mit Daten, Statistiken, Recherche
Ausbildung in Methode und Statistik
Optional: Fähigkeiten mit Adobe Illustrator und InDesign

Was bekommst du?
3.150 € Brutto
tolle Kolleginnen und Kollegen
einen Tisch aus Holz in einer ehemaligen Schule

Bewerbungen bitte an bewerbung@katapult-magazin.de

Autor:innen

Neueste Artikel

Falscher Name, kein Fußball

Im Rahmen einer Studie wurde erhoben, ob Bewerber mit fremd klingenden Namen im Amateurbereich seltener zu Fußballprobetrainings eingeladen werden. Die Antwort: Ja.

Keine Einzelfälle

56 Mitglieder soll die Chatgruppe gehabt haben. Gegen 24 von ihnen wird weder strafrechtlich noch disziplinarisch ermittelt. Warum genau? Unklar.

Machtkampf um die polare Seidenstraße

Berechnungen zufolge könnte bereits vor 2050 das meiste Eis auf dem Nordpolarmeer geschmolzen sein. Dadurch entstehen neue Seewege. Überdies öffnet das den Zugang zu bisher ungenutzten Rohstoffvorkommen. Staaten inner- und außerhalb der Arktis erheben Ansprüche darauf und geraten damit zunehmend in Konkurrenz zueinander. Ein Grund zur Sorge?