Zum Inhalt springen

StartUp-Szene

Lichtblick Lissabon

Von

Artikel teilen

Wo werden eigentlich in Europa neue, innovative Unternehmen gegründet? In Berlin, London und Amsterdam. Das ist schon lange so, aber der Brexit wird wahrscheinlich dazu beitragen, dass London bald aus dieser Liste gestrichen wird.

Berlin ist Europas Start-up-Stadt Nummer eins. Das ist etwas überraschend, wirklich beeindruckend ist aber, dass sich Lissabon zum Start-up-Zentrum für die Technikbranche entwickelt hat, und das trotz portugiesischer Wirtschaftskrise.

Experten schätzten zuvor, dass Lissabon etwa auf Platz 25 der attraktivsten Start-up-Städte Europas landen wird. Tatsächlich liegt die Stadt jetzt auf Platz fünf und gibt in der Wirtschaftskrise Südeuropa zumindest die Hoffnung, dass eine Trendwende möglich ist.

Quelle: weforum.org

Aktuelle Ausgabe

Dieser Beitrag erschien in der vierten Ausgabe von KATAPULT. Abonnieren Sie das gedruckte Magazin und unterstützen damit unsere Arbeit.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete während seines Studiums das KATAPULT-Magazin.

Aktuell pausiert er erfolgreich eine Promotion im Bereich der Politischen Theorie zum Thema »Die Theorie der radikalen Demokratie und die Potentiale ihrer Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten«.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

In Graz ist der Stadtkern ein echter Kern

In Graz markiert die Statue eines Pfirsichkerns die Stadtmitte. Seit 2012 wissen also alle ganz genau, wo der Stadtkern liegt.

Fast jeder Zehnte betroffen

Beinahe jede*r Zehnte in Deutschland hat depressive Symptome. Damit liegen Deutsche über dem EU-Durchschnitt. Nur in Luxemburg ist der Anteil an der Gesamtbevölkerung größer.

Stell dich nicht so an!

Im Leistungssport wird Höchstleistung erwartet. Zwei Sportlerinnen haben in letzter Zeit öffentlich über ihre psychischen Erkrankungen gesprochen. Nicht alle hatten Verständnis. Viele Fans forderten, dass die Sportlerinnen einfach weitermachten. Das Problem ist ein Generelles: Menschen mit psychischen Erkrankungen haben es schwer, wahr- und ernstgenommen zu werden.