Zum Inhalt springen

Insel versinkt

Konflikt gelöst

Von

Artikel teilen

Jahrzehntelang stritten sich Indien und Bangladesch um die kleine Insel New Moore, auch bekannt als South Talpatti oder Purbasha. Sie war 1970 nach einem Zyklon entstanden und eigentlich völlig unbewohnbar. Dennoch beanspruchten beide Staaten das Eiland für sich, um die eigene Küstenlinie zu erweitern. Das hatte auch wirtschaftliche Gründe: Im Meeresboden der Region vermuteten sie Öl- und Gasvorkommen. 1981 hisste Indien auf der Insel die eigene Flagge und stationierte Soldaten, beigelegt war der Streit damit jedoch nicht. Schließlich löste die Natur die Auseinandersetzung: Erosion und der Meeresspiegelanstieg haben die Insel bis 2010 vollständig verschwinden lassen. Der Streit der beiden Staaten um den Grenzverlauf war damit zwar nicht beendet, aber zumindest die Insel spielte darin keine Rolle mehr.

Aktuelle Ausgabe

Dieser Text erschien in der 18. Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

Russischer Angriffskrieg in der Ukraine

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine läuft noch immer. Was zuletzt passiert ist.
Aktive Atomkraftwerke in Europa. Die vier AKW in der Ukraine sind besonders durch den Krieg gefährdet.

Sind Atomkraftwerke in Kriegszeiten geschützt?

Die Gefechte nahe zweier ukrainischer Kernkraftwerke werfen die Frage auf: Sind deutsche Atomkraftwerke ausreichend vor kriegerischen Auseinandersetzungen geschützt? Der KNICKER sprach darüber mit Expert:innen für Reaktorsicherheit.

60 Mal mehr zivile Ziele attackiert

Eine von Russlands Strategien wird Double Tap genannt. Sie besteht daraus, einmal zivile Ziele zu beschießen und sobald Ersthelfer vor Ort sind, einen zweiten Angriff durchzuführen.