Zum Inhalt springen

Diskriminierung

Israel kippt Blutspendeverbot

Von

Artikel teilen

Künftig sind in Israel nur noch Menschen vor der Blutspende ausgenommen, die in den drei Monaten davor „risikoreichen Sex mit einem neuen Partner oder mehreren Partnern“ hatten. Israels Gesundheitsminister bezeichnete das Blutspendeverbot schon vergangene Woche auf Twitter als „Relikt aus der Vergangenheit".

In Deutschland dürfen homosexuelle Männer bisher nur spenden, wenn sie vor mindestens zwölf Monaten ihren letzten Geschlechtsverkehr hatten. Ab Herbst 2021 sollen sie zur Blutspende zugelassen werden - vorausgesetzt, dass der Spender vier Monate lang keinen Sex mit Risiko hatte.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

KATAPULT erscheint viermal im Jahr gedruckt und jeden Tag online. Die Redaktion besteht aus über 20 Menschen, die recherchieren, schreiben, prüfen und Grafiken bauen.

Neueste Artikel

Die andere Seite Schwedens

Beinahe täglich berichten Medien über die anhaltende Gewalt in Wohngebieten und auf offener Straße. Bei Schießereien und Explosionen sterben Menschen oder werden verletzt. Wo? In dem eigentlich als friedlich geltenden Land Schweden.

KATAPULT-Ausgabe 26 ist da!

Es geht um Avocados und Drogen, den Hund als Arbeitnehmer und Serienmörder. Super Kombination!

Das Los der Inseln

Auf den Nordseeinseln sind die Sommerferien kürzer. Weil viele Bewohner:innen der Inseln im Gastgewerbe tätig sind, können sie in der Feriensaison nur bedingt selbst in den Urlaub fahren. Als Ausgleich haben sie im Herbst länger frei.