Zum Inhalt springen

Gleichstellung in der Politik

In jedem deutschen Länderparlament sitzen mehr Männer als Frauen

Von

Artikel teilen

Die AfD hat erfolgreich geklagt: Parteien müssen ihre Wahllisten nicht zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzen. Das hat das Thüringer Landesverfassungsgericht entschieden. Mit welcher Begründung? Wähler sollen frei wählen und Parteien frei entscheiden, wen sie aufstellen.

Ein sogenanntes Paritätsgesetz soll den Anteil von Frauen im Parlament erhöhen. Darüber sprechen gerade mehrere Bundesländer, im August wird in Brandenburg darüber entschieden.

Mit 43,9 Prozent hat Hamburg den höchsten Frauenanteil, erreicht aber auch keine ausgewogene Besetzung. Heißt: In ausschließlich jedem deutschen Länderparlament sitzen mehr Männer als Frauen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Was geht in Österreich?

Sebastian Kurz war der Superstar der österreichischen Konservativen. Jetzt ist er als Bundeskanzler zurückgetreten. Gegen ihn und seine engsten Mitarbeiter wird ermittelt. Die Vorwürfe sind gravierend und zeigen, wie er mithilfe von Bestechung und Korruption an die Macht kam.

Kein Tempolimit in Deutschland

Momentan laufen die Sondierungsgespräche zwischen SPD, den Grünen und FDP. Bei Thema Tempolimit wollen die Parteien scheinbar auf Tradition setzen - und nichts verändern.

Kein Frieden in Sicht

Seit November 2020 dauert der Bürgerkrieg in Äthiopien bereits an. Eine baldige Lösung erscheint unrealistisch. Was den Konflikt so kompliziert macht.