Zum Inhalt springen

Gleichstellung in der Politik

In jedem deutschen Länderparlament sitzen mehr Männer als Frauen

Artikel teilen

Die AfD hat erfolgreich geklagt: Parteien müssen ihre Wahllisten nicht zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzen. Das hat das Thüringer Landesverfassungsgericht entschieden. Mit welcher Begründung? Wähler sollen frei wählen und Parteien frei entscheiden, wen sie aufstellen.

Ein sogenanntes Paritätsgesetz soll den Anteil von Frauen im Parlament erhöhen. Darüber sprechen gerade mehrere Bundesländer, im August wird in Brandenburg darüber entschieden.

Mit 43,9 Prozent hat Hamburg den höchsten Frauenanteil, erreicht aber auch keine ausgewogene Besetzung. Heißt: In ausschließlich jedem deutschen Länderparlament sitzen mehr Männer als Frauen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor*innen

Neueste Artikel

KATAPULT-Chef ist ein undankbares Arschloch!

Der „Übermedien“-Redaktionsleiter Jürn Kruse belügt mich mehrfach, weil er unbedingt einen Skandal über mich verbreiten möchte. So was nennt man „gotcha journalism”. Gleichzeitig möchte ich mein Verhalten in einem Punkt gerne ändern, denn durch meinen Roman sind offenbar Menschen verletzt worden.

Welche Konsequenzen für die Polizeikräfte?

Nachdem der 20-jährige Afroamerikaner Daunte Wright am Sonntag in einer Polizeikontrolle in Minnesota erschossen wurde, gehen die Proteste gegen Polizeigewalt in den USA weiter.

Schnelltests am Arbeitsplatz

Wer nicht zu Hause arbeiten kann, soll mindestens einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest vom Arbeitgeber angeboten bekommen. Dieser muss auch die Kosten tragen.