Zum Inhalt springen

Lohnlücke

In 23 von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten verdienen Frauen mehr als Männer

Von

Artikel teilen

Vollzeitbeschäftigte Männer verdienen in Ingolstadt im Mittel 5.357 Euro brutto – Frauen machen nur 3.350 Euro. Die Differenz: 2.007 Euro. Nirgends in Deutschland ist das Lohngefälle zwischen den Geschlechtern so massiv. In insgesamt 19 Landkreisen und Städten verdienen Männer im Mittel jeden Monat mehr als 1.000 Euro mehr als Frauen. Fast alle liegen in Bayern oder Baden-Württemberg. Beispiele sind Regensburg, München, Schweinfurt, Heilbronn, Dingolfing-Landau, Stuttgart, Böblingen und Esslingen. Besonders hoch sind die Unterschiede oft dort, wo die Automobilindustrie ansässig ist.

Die Kreise, in denen Frauen mehr verdienen, liegen ausnahmslos in den neuen Bundesländern. In mehr als der Hälfte der Fälle sind es allerdings weniger als 100 Euro im Monat. Am größten ist der Vorsprung weiblicher Beschäftigter in Cottbus: 405 Euro.

Quelle für alle Daten ist die Bundesagentur für Arbeit. Es wurde mit dem Median der monatlichen Bruttoarbeitsentgelte von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten gerechnet.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Neueste Artikel

Sklavenhalter und ehemalige Sklavin teilen sich 20-Dollar-Schein

Die Anti-Sklaverei-Aktivistin Harriet Tubman soll in Zukunft den 20-Dollar-Schein der USA zieren.

Bündnis gegen rechts bröckelt

Das rechtspopulistische Rassemblement National könnte erstmals Mehrheitspartei in französischen Regionalparlamenten werden. Ein Vorzeichen für die Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr?

Na klar, Frauen werden ja eh irgendwann schwanger!

Gebärfähige Frauen sollen bitte keinen Alkohol trinken, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO. Nur: gebärfähig heißt eben nicht gebärwillig.