Zum Inhalt springen

Gesundheitssystem

Genug Intensiv-Krankenhausbetten in Europa?

Artikel teilen

Meistens mehr als in China, aber einige Länder können auch in der EU sehr schnell an ihre Grenzen kommen. In Italien ist das bereits geschehen, Portugal würde noch früher scheitern. Dargestellt sind nicht alle Krankenhausbetten, sondern die Intensivpflegebetten pro 100.000 Einwohner. Für Corona-Infizierte mit kritischem Krankheitsverlauf ist diese erhöhte Pflegeform notwendig. Die Daten sagen nicht zwingend etwas über die Verfügbarkeit der Betten aus, weil vor allem der Freistand nicht klar ist.

Um die Gesamtlage zu verstehen, ist es wichtig, zu wissen, wie viele Krankenhausbetten es insgesamt gibt, weil diese in Krisenzeiten oft zu Intensiv-Krankenbetten umfunktioniert werden.

Datenlage: Die Quellen für diese Karte sind sehr unterschiedlich. Die Erhebungen reichen von 2009 bis 2020. Alle Quellen sind hier einzusehen.

Europa: springer.com
Asien: researchgate.net
USA: ncbi.nlm.nih.gov
Kenia: sokodirectory.com
Kanada: ncbi.nml.nih.gov
Brasilien: healthmanagement.org
Chile: healthmanagement.org
Südamerika: atsjournals.org
Australien: journals.sagepub.com

Autor*innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete während seines Studiums das KATAPULT-Magazin.

Aktuell pausiert er erfolgreich eine Promotion im Bereich der Politischen Theorie zum Thema »Die Theorie der radikalen Demokratie und die Potentiale ihrer Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten«.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

KATAPULT-Chef ist ein undankbares Arschloch!

Der „Übermedien“-Redaktionsleiter Jürn Kruse belügt mich mehrfach, weil er unbedingt einen Skandal über mich verbreiten möchte. So was nennt man „gotcha journalism”. Gleichzeitig möchte ich mein Verhalten in einem Punkt gerne ändern, denn durch meinen Roman sind offenbar Menschen verletzt worden.

Welche Konsequenzen für die Polizeikräfte?

Nachdem der 20-jährige Afroamerikaner Daunte Wright am Sonntag in einer Polizeikontrolle in Minnesota erschossen wurde, gehen die Proteste gegen Polizeigewalt in den USA weiter.

Schnelltests am Arbeitsplatz

Wer nicht zu Hause arbeiten kann, soll mindestens einmal in der Woche einen Corona-Schnelltest vom Arbeitgeber angeboten bekommen. Dieser muss auch die Kosten tragen.