Zum Inhalt springen

Rüstungsindustrie

Friedensbomben

Von

Artikel teilen

Die Operation »Inherent Resolve«, hat den amerikanischen Rüstungsfirmen bereits vor einem Jahr steigende Aktienkurse und hohe Gewinne eingebracht. Dieser Zustand hält bis heute an.

Weil sich der Krieg auf Luftschläge beschränkt, besteht zurzeit eine hohe Nachfrage an Bomben, Raketen sowie Ersatzteilen für Kampfflugzeuge und Flugzeugträger.

Jetzt hat sich auch Frankreich dazu entschieden, Bomben über Syrien und dem Irak abzuwerfen. Deutschland möchte Frankreich dabei unterstützen, aber nicht in direkte Kampfhandlungen einbezogen werden.

Dafür soll die Bundeswehr unter anderem Tornados als Aufklärungshilfe zur Verfügung stellen. Die USA und Europa brauchen neues Kriegsmaterial – ebenso Deutschland. Hier ist die Hälfte aller deutschen Tornados derzeit nicht einsatzbereit.

Was bedeutet das für die Aktienkurse der größten europäischen Rüstungskonzerne?

1. BAE (Großbritannien)

2. Airbus (EU)

3. Finmeccanca (Italien)

4. Thales (Frankreich)

(Quelle: Bloomberg)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete während seines Studiums das KATAPULT-Magazin.

Aktuell pausiert er erfolgreich eine Promotion im Bereich der Politischen Theorie zum Thema »Die Theorie der radikalen Demokratie und die Potentiale ihrer Instrumentalisierung durch Rechtspopulisten«.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

Gletscher soll gesprengt werden

Sprengen fürs Skigebiet

Nichts ist den Tirolern wichtiger als Skifahren und die Berge. Außer es geht um den Skitourismus.

Meinungsfreiheit für Faschisten?

Dürfen sich rechtsextreme Verlage wie Jungeuropa auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren? Deren Direktor Jürgen Boos meint: ja. Dabei gibt es klare Hinweise, dass bei diesem Verlag Faschismus keine Ausnahme ist.

Hügelhügelhügelhügel

Schon mal was von einem vierfachen Berg gehört?