Zum Inhalt springen

Schulbücher

Eltern müssen zahlen

Von

Artikel teilen

Um ihre Kinder mit Schulbüchern zu versorgen, müssen Eltern oft eine Leihgebühr oder einen Eigenanteil zahlen. Die Beträge unterscheiden sich stark, zum Beispiel begrenzt Hamburg die Zahlung auf 100 Euro pro Schuljahr, Nordrhein-Westfalen auf ein Drittel der durchschnittlichen Kosten und in Berlin wird der Eigenanteil erst ab der 7. Klasse fällig.

In der Regel gibt es Entlastungen für Eltern, die wenig verdienen. Oft wird aber kritisiert, dass diese Anträge auf kostenlose Bücher bürokratisch sei und nur sehr niedrige Einkommen entlaste. Alle anderen müssen zahlen, um ihre Kinder mit den nötigen Büchern auszustatten.


Transparenzhinweis: Wir hatten in einer ersten Version der Karte Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt falsch gefärbt, das haben wir nun korrigiert.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Katharina v. D.: Lernmittelfreiheit: Wo gilt welche Regelung?, auf: sofatutor.com (29.10.2021).
  2. Bildungsportal NRW (Hg.): Lernmittelfreiheit, auf: schulministerium.nrw (ohne Datum).
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Hg.): Lehr- und Lernmittel, auf: berlin.de (ohne Datum).

Autor:innen

Geboren 1987 und seit 2020 als Redakteurin bei KATAPULT vor allem für aktuelle Berichterstattung zuständig. Sie ist ausgebildete Fotografin und studierte Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Neueste Artikel

Schmutziges Vergnügen

Eine WM in Russland - oder ein kleines Bier für jeden Menschen auf der Welt brauen?

Drogenkartelle unterstützen für 99 Cent

In den mexikanischen Anbaugebieten kontrolliert das organisierte Verbrechen den Avocadomarkt. Erpressungen, Entführungen und Morde stehen an der Tagesordnung. Lösungen gibt es kaum. Eine der erfolgversprechendsten basiert auf indigenen Bräuchen und lässt die Menschen vormals staatliche Aufgaben selbst in die Hand nehmen.

Schnäppchen

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender haben viel Geld bezahlt, um Spiele der WM in Katar zeigen zu dürfen. 48 der 64 Spiele übertragen ARD und ZDF.