Zum Inhalt springen

Regierungsdauer

Ein Jahrhundert an der Macht

Von

Artikel teilen

Tausende demonstrierten am Sonntag in mehreren kubanischen Städten gegen das Regime der Kommunistischen Partei (PCC). „Libertad“ und „Nieder mit der Diktatur“ riefen die Menschen, die wütend sind über die erdrückenden ökonomischen und politischen Umstände, zu denen auch ein Wirtschaftsembargo der USA beiträgt. Nennenswerte Proteste waren in Kuba lange kaum vorstellbar.

1958/1959 stürzten die Rebellen um Fidel Castro den herrschenden Diktator Fulgencio Batista und errichteten ihr eigenes repressives Regime. Vor wenigen Monaten übernahm mit Miguel Díaz Canel erstmals ein Politiker die Führung der PCC, der nicht nur kein Akteur der Revolution gewesen war, sondern sie nicht einmal erlebt hatte. Er wurde erst 1960 geboren.

Rund 80 Prozent der kubanischen Bevölkerung kamen nach der Machtübernahme Castros zur Welt und kennen somit kein anderes Regime. Damit ist die PCC zwar eine der am längsten herrschenden Parteien, doch andere stellen sie mühelos in den Schatten.

Keine andere Partei regierte so lange am Stück wie die True Whig Party (TWP) in Liberia. Das Land war 1822 durch die Einwanderung ehemaliger Sklaven aus den USA entstanden. 1847 riefen die „Ameriko-Liberianer“ die erste Republik Afrikas aus. Zwar stellten sie nur einen sehr kleinen Teil der Bevölkerung, dennoch dominierten sie das Land politisch, kulturell und wirtschaftlich. Die TWP war ab 1878 die dominante Partei der Ameriko-Liberianer. De facto war das Land ein Einparteienstaat. Jahrzehntelang hatten „indigene“ Afrikaner keine Bürgerrechte. 1980 beendet ein Putsch die Vorherrschaft der TWP.

Dabei ist es nicht ganz einfach zu sagen, wann die Herrschaft einer Partei eigentlich begann. Viele machten komplexe Evolutionen durch, wurden umbenannt, neugegründet oder verschmolzen mit anderen. Deshalb lässt sich über unsere Grafik, die auf einem Datensatz des Politikwissenschaftlers Michael K. Miller von der George Washington University basiert, sicher streiten.

Als Fidel Castro die Macht ergriff, gab es noch gar keine PCC, sie entstand im Laufe der Zeit durch den Zusammenschluss mehrerer revolutionärer Organisationen. Erst 1965 wurde die PCC ihrer heutigen Form gegründet. Und fehlt auf unserer Liste nicht die Kommunistische Partei Vietnams? Sie regierte den Norden des Landes bereits ab 1954, aber erst seit 1976 auch den Süden. In Russland wiederum ergriffen die Kommunisten schon 1917 die Macht, doch erst 1922 wurde die Sowjetunion errichtet. Und wie zählt man Jahre, in denen Parteien die Politik von noch nicht unabhängigen aber autonome Staaten innerhalb des französischen Kolonialreichs dominierten? Unangefochten bleibt in jedem Fall nur der Rang der TWP.

Anmerkung: Die Schweizer FDP und ihre Vorgängerorganisationen sind seit 1848 durchgängig Teil des regierenden Bundesrats. Dieses System ist jedoch weltweit einzigartig und folglich nicht mit anderen vergleichbar. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts erhielten dort in der Regel die drei stärksten Parlamentsfraktionen jeweils zwei Regierungssitze und die viertstärkste einen.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Fußnoten

  1. Demmer, Anne: Landesweite Proteste in Kuba, auf: tagesschau.de (12.7.2021).
  2. Miller, Michael K.: The Autocratic Ruling Parties Dataset: Origins, Durability, and Death, in: Journal of Conflict Resolution (2019).
  3. Die Grafik wimdet sich außerdem nur dem 20. und 21. Jahrhundert, deshalb ist die Colorado-Partei nicht abgebildet, die Uruguay von 1865 bis 1958 rund 93 Jahre lang regierte – aber eben "nur" 58 Jahre im 20. Jahrhundert.

Autor:innen

Neueste Artikel

Wahlergebnisse der Fidesz und der MSZP in Ungarn

Orbáns enttäuschte Arbeiter

1989 bricht in Ungarn der Staatssozialismus zusammen, die Gesellschaft sehnt sich nach Wohlstand. Der bleibt aber aus. Stattdessen wird ein Großteil der Industrie vernichtet. Viele verlieren ihre Arbeit und geben den Linken die Schuld. Seitdem herrscht der Autokrat Viktor Orbán.
Gletscher soll gesprengt werden

Sprengen fürs Skigebiet

Nichts ist den Tirolern wichtiger als Skifahren und die Berge. Außer es geht um den Skitourismus.

Meinungsfreiheit für Faschisten?

Dürfen sich rechtsextreme Verlage wie Jungeuropa auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren? Deren Direktor Jürgen Boos meint: ja. Dabei gibt es klare Hinweise, dass bei diesem Verlag Faschismus keine Ausnahme ist.