Zum Inhalt springen

Feuer

Die Wälder brennen

Von

Artikel teilen

Allein seit Beginn des 21. Jahrhunderts hat es mehrere verheerende Waldbrände gegeben. Wie viele? Hier eine kleine Auflistung der vergangenen zehn Jahre:

2012: Griechenland, Chios

2013: USA, Yosemite Nationalpark, Kalifornien

2015: USA, Nordkalifornien

2016: Kanada, FortMcMurray

2016: Spanien, La Palma

2016: Portugal, Madeira

2016: Frankreich, Vitrolles

2017: Chile, Regionen Metropolitana bis Araucanía

2017: Portugal, Pedrogao Grande

2017: Kanada, British Columbia

2017 + 2018: USA, Kalifornien

2018: Schweden, Mittelschweden und Stockholm

2018: Griechenland, Attika

2018: Deutschland, Fichtenwalde

2018: Kanada, British Columbia

2018: Deutschland, Treuenbrietzen

2018: Portugal, Monchique

2018: USA, Camp Fire

2019: Indonesien, Borneo, Sumantra

2019: Südkorea, Goseong

2019: Russland, Sibirien

2019: Amazonas-Regenwald

2019: USA, Kalifornien

2019: Australien, Victoria, New South Wales

2020: Ukraine, Tschernobyl

2020: Ukraine, Region Luhansk

2020: USA, Kalifornien, San Bernardino

2020: USA, Kalifornien

2021: Chile, Valparaiso

2021: Türkei, Antalya, Mugla

2021: Italien, Sizilien, Kalabrien

2021: Bulgarien

2021: Griechenland, Raum Athen, Euböa

2021: Sibirien, Jakutien

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Seit 2021 Redakteurin bei KATAPULT. Hat Onlinejournalismus und Humangeographie in Darmstadt und Mainz studiert.

Neueste Artikel

Trend eine Woche vor der Wahl

Eine Umfrage von infratest dimap zeigt: jeder sechste Wähler gibt an, dass sich die eigene Wahlpräferenz noch ändern kann. Rund zwei Drittel haben sich schon entschieden, wo sie ihr Kreuz machen.

30 bis 66 Prozent rechtsextrem

Die AfD stellt die stärkste Oppositionsfraktion im Bundestag. Viele streiten darüber, ob die Partei rechtsextrem ist. Wir haben jedes einzelne AfD-Bundestagsmitglied analysiert und kategorisiert. Eine Bilanz.

Scholz holt auf

Wenn man Bundeskanzler:in direkt wählen könnte, läge SPD-Kandidat Scholz ganz vorne. Mehr als ein Viertel finden jedoch, dass niemand der drei Kanzler:innentauglichkeit hat.