Zum Inhalt springen

Corona

Der Nutzen von AstraZeneca überwiegt das Risiko

Von

Artikel teilen

In Deutschland wurden bis Mitte April über vier Millionen Menschen mit AstraZeneca geimpft. 59 Fälle von Hirnthrombosen wurden nach der Erstimpfung gemeldet, 12 davon endeten tödlich. Die Chance auf eine Heilung ist bei einer frühzeitigen Erkennung der Thrombose relativ gut. 

Derzeit werden in Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern alle Altersgruppen mit AstraZeneca geimpft.

Aktuelle Ausgabe

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

KATAPULT abonnieren

Autor:innen

Seit 2020 Redakteurin bei KATAPULT. Hat Journalismus und Kommunikation in Wien und Amsterdam studiert. Themenschwerpunkte sind Gesellschaftspolitik und feministische Themen. Macht auch Podcasts.

Neueste Artikel

Wellenbrecher ist Wort des Jahres

Seit der Corona-Pandemie wird der Begriff für Maßnahmen benutzt, die zum Schutz der Bevölkerung angewendet werden. Er kommt ursprünglich aus dem Küstenschutz.

AfD und Impfen

Die Regionen, in denen weniger vollständig geimpfte Personen leben, sind gleichzeitig auch die Regionen, in denen der Zweitstimmenanteil der AfD besonders hoch ist.

Deutschland vs. Österreich

Seit dem 3. Dezember hat Österreich einen neuen Bundeskanzler: Karl Nehammer. Der ehemalige Innenminister ist damit der dritte Kanzler innerhalb weniger Monate.