US-Wahlen
Wähler sollen doppelt abstimmen - das ist aber gesetzeswidrig

US-Präsident Donald Trump hat die Wähler aufgerufen, bei der Präsidentschaftswahl doppelt abzustimmen - einmal im Wahllokal und einmal per Brief. Damit will er beweisen, dass die Briefwahl unsicher ist. Das ist aber verboten. Von IRIS BECKER



Der US-Präsident Donald Trump ruft die Bevölkerung dazu auf, doppelt zu wählen. Sie sollen erst per Briefwahl ihre Stimme abgeben und dann nochmal im Wahllokal. So will Trump beweisen, dass die Briefwahl Wahlbetrug ermöglicht. 

Der Witz daran: Doppelte Stimmabgabe ist in den USA eine Straftat. Trump ruft also Bürger dazu auf, geltendes Gesetz zu brechen und Strafen zu riskieren.

Bei der Präsidentschaftswahl 2016 wählte etwa jeder Vierte per Brief. Dieses Jahr ist ein starker Anstieg zu erwarten, weil Leute wegen der Corona-Pandemie Wahllokale meiden. Experten und Wahlbehörden der Bundesstaaten sehen keinen Grund, die Briefwahlen infrage zu stellen.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.


07.09.2020

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA



Kommentare
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Covid-19 114 Prozent mehr Tote in Sachsen

  2. Mecklenburg-Vorpommern Nord Stream 2: Klimarettung mit Klimakiller

  3. Impfscheu Mehr Geschrei, weniger Impfvertrauen

  4. Transatlantische Beziehungen Neutral zwischen den Fronten

  5. Soziale Medien Immer öfter managen private Unternehmen Desinformationskampagnen



ÄHNLICHE KARTEN















© 2021 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)