Rot-Grün-Schwäche
Verteilung von Farbenfehlsichtigkeit bei Männern

Farbenfehlsichtigkeit ist vor allem unter Männern verbreitet. Am bekanntesten ist dabei die sogenannte Rot-Grün-Schwäche (Dichromasie), bei der die Betroffenen die Farben Rot und Grün schlechter unterscheiden können. Kartografische Darstellungen, bei denen die Farbgebung entscheidend für das Verstehen der Karten sind, sollten Farbenfehlsichtigkeit berücksichtigen.

<

>

Menschen mit einer Rot-Grün-Schwäche sehen eine Karte mit einer typischen Ampelfärbung (rot, orange, grün) beispielsweise so:



Menschen ohne Einschränkung des Farbsinns können diese Unterteilung gut Wahrnehmen.



Um auch Menschen mit einer Rot-Grün-Schwäche das Lesen zu ermöglichen oder zu erleichtern, könnte eine Einfärbung so aussehen:



Wir arbeiten daran, dass unsere Karten von möglichst vielen Menschen gelesen werden können.


KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.

ABO-LINK MOBIL


Quelle (PDF): 
http://faculty.washington.edu/sbuck/545ColorClass/Sharpe&Jagle.2001.pdf 


24.04.2019

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA



Kommentare
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Vinland Map Wie Amerika auf die Welt kam

  2. Paper Towns Wie aus einem fiktiven Ort ein realer wurde

  3. Die Angst vor der Leere Mutige Kartografen

  4. Parlamentswahlen in Südafrika Mandela-Gefährte Ramaphosa soll Südafrika und die eigene Partei retten

  5. Medienkritik Peinlich: SPD-Umfragetief wegen Kühnert? Medien lesen Umfragen falsch!



ÄHNLICHE KARTEN















© 2019 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)