Verschwörungstheorien
Promis in Ken Jebsens Verschwörungsdelirium

Der ehemalige Radiomoderator Ken Jebsen verbreitet Fehlinformationen. Auf diese beziehen sich immer mehr vermeintlich seriöse Prominente. Der Verschwörungstheoretiker erreicht so ein viel breiteres Publikum. Von JULIUS GABELE



Xavier Naidoo, Sänger und ehemaliges DSDS-Jurymitglied, teilt in seiner Telegram-Gruppe mit knapp 70.000 Mitgliedern Verschwörungstheorien: "Bill Gates hat Corona erfunden"1, heißt es dort, und die Pandemie diene den "Weltmächtigen" als Vorwand, um die von ihnen seit Jahren geplante absolute Kontrolle mittels einer Diktatur zu erreichen. Attila Hildmann, Fernsehkoch und Kochbuchautor, steht mit Naidoo in Kontakt. "Eine Stunde mit Xavier telefoniert [...]. größter Ehrenmann! Wir beide sind bereit für diese Sache Kopfschüsse zu kassieren!", schreibt Hildmann an seine knapp 50.000 Telegram-Follower. Dort ruft er zum Widerstand auf und warnt vor dem "Tag X", dem Tag der vermeintlichen Impflicht, der am 15. Mai ausgeblieben war. Bill Gates stehe hinter dem Virus, außerdem sei dieser ein “Satanist und Kinderficker”, der den Gesundheitsminister Jens Spahn beauftragt habe, ein "Ermächtigungsgesetz" (vermeintliche Impfpflicht!) einzuführen, was zum "Völkermord" führe. Viele dieser Informationen hat er - genau wie Naidoo - von der YouTube-Seite von Ken Jebsen, die momentan als deutschsprachige Sammelstelle verschiedener Verschwörungstheorien dient.

Ken Jebsen - Pseudowissenschaftler und Verschwörungstheoretiker
Ken Jebsen ist ehemaliger Fernseh- und Radiomoderator, der 2011 vom RBB wegen Verletzung journalistischer Standards gefeuert wurde. Seine Sendungen produziert er seitdem selbst und veröffentlicht sie auf YouTube. Bekannt wurde er durch 9/11-Verschwörungstheorien und beispielsweise der These, dass der jüdische Investor Georg Soros sich für Frauen- und Abtreibungsrechte einsetze, um am Verkauf toter Embryos zu verdienen. 

Fast eine halbe Million Menschen haben seinen YouTube-Kanal  mittlerweile abonniert. Besonders seit dem Ausbruch des Coronavirus hat sich seine mediale Reichweite erhöht. In den Videos wird die Pandemie unter anderem als "Gehorsamkeitsexperiment" bezeichnet und behauptet, Bill und Melinda Gates hätten sich "über die WHO in die Weltdemokratien hineingehackt". Sie würden jetzt mehr Macht besitzen als "seinerzeit Roosevelt, Churchill, Hitler und Stalin gemeinsam". Immer wieder verstrickt sich Jebsen in seinen Videos in unlogische Gedankenkonstrukte. So führt er in einem Video mehrere Minuten aus, wieso Medien wie "Spiegel" oder der "Süddeutschen Zeitung" nicht zu trauen ist (Bill Gates!), belegt dann aber wenige Minuten später mit Artikeln genau dieser Medien seine pseudowissenschaftlichen Aussagen. 

Verschwörungstheorien sind auf der Straße angekommen
Auch außerhalb des Internets wächst Jebsens Einfluss. Neben Naidoo oder Hildmann beziehen sich viele Demonstrierende der sogenannten Hygiene-Demos auf Informationen aus Jebsens Videos. Bei den deutschlandweiten Demonstrationen werden mitunter nicht nur die staatlichen Corona-Maßnahmen, sondern auch die komplette Existenz des Virus infrage gestellt. Viele Protestierende informieren sich nicht nur bei Jebsen, sondern folgen auch direkt seinen Demonstrationsaufrufen oder denen von Promis, die sich auf dessen Videos beziehen. Bei den Demonstrationen in Berlin trat Jebsen zudem als Redner auf.2

Für "Keinohrhasen" gefolgt, gefährliche Fehlinformationen bekommen
Anfang Mai postete der Tänzer und TV-Moderator Detlef D. Soost auf seinem Instagram-Kanal mit knapp 50.000 Followern ein Foto seiner Familie und schrieb: "Impfpflicht ab 15.5?Ohne die Möglichkeit selbst für meine Kinder, für meine Family entscheiden zu können, ob wir das wollen oder nicht ?? [...] Ohne dass ich mich dazu äußern kann ohne dass ich mich frei entscheiden kann in diesem Land ??Sind wir demokratisch oder diktatorisch ?? [...]"3 In einem Livevideo auf Instagram sagt er: "KenFM ist jetzt nicht so schlecht. Extrem, aber hat auch den einen oder anderen positiven Ansatz!"4 Auch Schauspieler Til Schweiger verbreitete Ende April in den sozialen Medien Videos von Ken Jebsens Interviewpartnern und schrieb über dessen Youtube-Kanal, er sei "der Knaller".5

Wenn neben den bekannten  Verschwörungstheoretikern Naidoo und Hildmann6 auch Promis ihre Popularität nutzen, um Jebsens Videos zu verbreiten, erreichen dessen abstruse Aussagen ein neues, breiteres Publikum. Die Follower von Schweiger und Soost folgen den beiden aber zuallererst, weil sie Schweigers Liebeskomödie "Keinohrhasen" oder Soosts Ernährungstipps mögen und erwarten Unterhaltung statt Jebsens Falschinformationen. Oftmals wissen ihre Follower nichts über Jebsens radikalen, menschenverachtenden und pseudowissenschaftlichen Hintergrund. 




EDIT: 17.06.2020

Richtigstellung
In einer älteren Version dieses Artikels wurde behauptet, Ken Jebsen sei vom RBB wegen Antisemitismus-Vorwürfen gefeuert worden. Dies trifft nicht zu. Herr Jebsen wurde nicht wegen antisemitischer Äußerungen entlassen. Weiter wurde behauptet, Herr Jebsen leugne den Holocaust. Auch dies trifft nicht zu. Entsprechend wurde der Artikel korrigiert.

Die Redaktion




[1] Die Quellen zu den Zitaten aus den jeweiligen Telegram-Gruppen haben wir absichtlich nicht verlinkt. Auch bei Aussagen aus Ken Jebsens YouTube-Videos verzichten wir auf die Quellenangabe.
[2] Stöber, Silvia: Jahrmarkt der kruden Ideen, auf tagesschau.de (am 1.5.2020).
[3] Instagram (Hg.): Impfpflicht ab 15.5? [...], auf Instagramprofil von Detlef Soost (4.5.2020).
[4] Instagram (Hg.): Corona, auf Instagramprofil von Detlef Soost, (5.5.2020).
[5] Der Kommentar wurde mittlerweile gelöscht. Screenshots u.a. hier.
[6] Hildmann veröffentlichte vor Kurzem in seiner Telegram-Gruppe ein Foto, dass ihn als Teil, oder zumindest Sympathisant, der rechtsextremen, türkischen Gruppe “Graue Wölfe” zeigt. Die Gruppierung mit über 10.000 Mitgliedern in Deutschland ist für über tausend Morde in der Türkei verantwortlich. Zuletzt wurde in der Nacht vom 16. auf den 17. Mai in Dortmund ein Deutsch-Kurde zu Tode geprügelt. Der mutmaßliche Täter ist Anhänger der Grauen Wölfe.






22.05.2020

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA


1 - 10 11 - 14

Kommentare


Banal Kanal   10:39 Uhr 01.07.2020

"Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, finde heraus, wen Du nicht kritisieren darfst."
Wer acht Mal in einem Artikel das Wort Verschwörungstheorie* verwendet, dem sollte bewusst sein, dass der Begriff "Verschwörungstheorie" erst verwendet werden kann, wenn eine Verschwörung nicht aufgedeckt wurde. Wurde sie aber (siehe Links)
Es ist ungeheuerlich, dass selbst ihr kritischen Köpfe Jebsen haargenau so unrecherchiert diffamiert, wie der Mainstream auch, das verdeutlicht auch eure Richtigstellung. Die Richtigstellung finde ich ehrlich löblich und sollte zu mehr Selbstkritik eurerseits oder in dem Fall sogar zu einem ehrfürchtigeren Artikel führen...
Ja, er ist nicht perfekt, gelegentlich auch äußerst unsympathisch, aber KEINER kann unmanipulativ sein. Das liegt in der Natur der Kommunikation, doch die Dosis macht das Gift! Jene kommunikativen Zaubergriffe, welche ihm (nicht ganz zu Unrecht) vorgeworfen werden, sind bei Weitem und nicht im Ansatz so verwerflich, wie die der öffentlich Rechtlichen, wenn der "Propaganda-Effekt" in ihrer gesellschaftlichen Wirkung mitreflektiert werden würde. Ein verhältnismäßig geldarmes und dezentral finanziertes (und damit interessenunabhängiges!!) Bürgermedium ist unter der horrenden Verstrickung der Haupt-Medien, Lobbys und Politiker ein demokratischer Akt und verdient es, als solcher und als notwendige kritische Stimme des Journalismus in Deutschland anerkannt statt diffamiert zu werden. Bei aller Liebe verweise ich mal auf 9 Minuten Redezeit eine Privatinvestors in der Tagesschau oder all die selektiven Oppositionen in sämtlichen Politsendungen von Maischberger, Will und Lanz seit vielen Jahren, welche uns zusammen mit der CDU Regierung die AFD erst beschert haben! Das ist keine Verschwörungstherie mehr, das ist längst Verschwörungsfakt! Allein deshalb, weil ja nur noch das geglaubt wird, was in den offiziellen Quellen berichtet wird und deswegen wird im Ürigen auch Julien Assange gefoltert. Also ist es kein Widerspruch gegen jene Medien zu sein und sie doch immerwährend wieder zu zitieren. Schade, dass das die Ausnahme geworden ist und nicht die Regel, wenn Vielfalt gewollt ist!
Wem politisches Framing nichts sagt, der kritisiert Jebsen auf immer die selbe Art und Weise. Deswegen bitte "Mainstream" in diesem Kommentar nicht als Kampfbegriff sondern als notwendige Nagativ-Folge verstrickter Medien und Politik verstehen! Hierzu lohnt sich diese Anstalt Folge des ZDF, um zu kapieren, dass Interessen sehr wohl einen Unterschied machen und dazu führen, dass immer auf dieselben Kleinen und Unabhängigen geprescht wird. Das ist im Übrigen nicht nur im Journalimus leicht erkennbar, sondern auch im Steuerrecht oder an der Aberkennung der Gemeinnützigkeit etc. sobald man Reiche und Mächtige kritisiert.
https://invidio.us/watch?v=1LONPFtP1GY&autoplay=0&continue=0&dark_mode=true&listen=0&local=1&loop=0&nojs=0&player_style=youtube&quality=dash&thin_mode=false

Also wenn ihr schon so viele negativbesetzte Begriffe wie "Verschwörungstheorie", "pseudowissenschaftlich" und "radikal" verwendet, dann bitte ich um eine ähnliche Kritik der öffentlich rechtlichen Inhalte und Meinungsmache, aber dazu gehört schon viel Mut, den Jebsen leider auch dank euch teuer bezahlen muss.
PS: Ich bin kein Fan von Jebsen, ich empöre mich nur aufgrund der medialen Einseitig- und Einfältigkeit, die in diesem Buch sehr gut zusammengefasst werden:https://www.nachdenkseiten.de/?page_id=55281 Ich bin treuer Abonnent von euch und habe mir hier mehr demokratische Haltung eurerseits erwartet. Nichts für ungut.





Conlon Nancarrow   21:21 Uhr 28.06.2020

Ihr habt mit Hildmann, Naidoo und Soost die mit Abstand übelsten Typen rausgesucht, die in 10 Jahren bei Jebsen zu Gast waren. Wieso ? Hat das Methode ? Das sieht für mich so aus.
Fakt ist: wir alle sind froh, dass es jemanden wie ihn gibt. Der Mainstram gibt vor, wo die Leitplanken des diskutierbaren liegen und veranstaltet auf der Straße möglichst viel (Schein-)Diskussionsbetrieb, um dann sagen zu können: wir diskutieren ja über alles; hier gibts Meinungsfreiheit.
Ihr steht mit diesem Artikel leider mitten auf der Straße.
Sorry. Nicht gut !





abc def   10:46 Uhr 18.06.2020

ME TOO - Adios
Alle cool mit übersteigertem Ego ohne Selbstreflexionsvermögen - zum Kotzen.
Seit Jahrzehnten gleicht sich der Gleichschritt der angeblich freien Presse immer enger zusammen und wird auch noch gefeiert... da muss ich sogar Trump recht geben bzgl. Pressekritik :-(

Scheiß Humanistenrethorik - die Realität da draußen sieht anders aus, mal rausschauen aus den kuscheligen Szenegebieten, Party, Party, Party - bestätigt euch nur weiterhin gegenseitig und glaubt dran, nur nicht selber denken, nur nicht wirklich streiten.. oben immer mehr und unten immer weniger... Heuchler

...tschuldigung, alles wieder gut - sind wir nicht alle konstruktive gierige Dr...sä..?





Manuel   17:48 Uhr 05.06.2020

Jebsen scheint sehr problematische Aussagen zu treffen, aber vielleicht muss man differenzierter Pöbeln?

https://meedia.de/2017/07/14/verschwoerungstheorien-und-gutes-bildungsfernsehen-das-kontroverse-youtube-phaenomen-kenfm/





Jan B.   16:12 Uhr 28.05.2020

Schade Katapult, ihr ward ein Hoffnungsschimmer, Journalsimus wieder auf die inhaltliche Ebene zu bringen.

Das Abo habe ich jedenfalls nicht abgeschlossen, um eine weitere Bias-getriebene PR-Maschine zu finanzieren, sondern wegen der Präsentation wissenschaftlicher Inhalte. Das war euer Verpsrechen.

Hatte eigentlich vor noch zwei Abos als Geburtstagsgeschenke zu vergeben. Davon nehme ich erstmal Abstand.

Mir gehts nicht um Jebsen. Aber von solchem Schmarn gibt es schon mehr als genug. Nicht viel besser, als das was Jebsen tut. Affenzirkus.





Eric   10:21 Uhr 26.05.2020

Tja, Katapult,
wie Ihr seht, sind Trollfabrik und AFD (eigentlich das Gleiche) jetzt auch bei euch angekommen. Haltet durch!





Andreas Michael   03:14 Uhr 26.05.2020

Für die, die scheinbar vergessen haben, warum Jebsens KenFM Geschichte ist.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/holocaust-pr-antisemitismusvorwurf-gegen-fritz-moderator-ken-jebsen/5809294.html





Petty Mayonnaise   20:52 Uhr 24.05.2020

den schluss find ich persönlich ein bisschen abgehackt beim lesen, als würde da ein fazit fehlen.
ansonsten mal wieder toll zu lesen und gibt einen guten überblick. bei tieferem interesse kann ja weiter gegoogelt werden. dabei findet man ua auch die antisemitischen aussagen, die von den vorkommenatoren als nichts existent bezeichnet werden (vielleicht mal selber gescheit recherchieren statt es anderen nur zu empfehlen).
dass ihr seinen videokanal und die telegramgruppe als quellen nennt, aber nicht verlinkt, zeugt von charakter :) weiter so!





Michael   19:36 Uhr 24.05.2020

Sorry, der Artikel ist so schlecht, weil in der Sache falsch und hetzerisch, dass ich dieses Magazin wieder abbestellen werde.
Wie Vorredner angeben, Jebson war niemals Holocaustleugner (nicht recherchiert, oder Verleumdung?) Ich mag Til Schweiger auch nicht, wie viele andere, aber jeder hat das Recht auf seine Meinung. Der Artikel ist eine reine Schmährede.





Carola   01:06 Uhr 24.05.2020


Dieser Artikel ist ein absoluter "Tiefpunkt"

Ken Jebsen war z.B. niemals "Holocaustleugner" - never ever ! :D

Hat irgend jemand von den anderen aus der Redaktion das Ding mal "gegengelesen" ? Satire wäre okay aber - sorry Leute - dies hier ist schlichtweg "Trash"



1 - 10 11 - 14
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Fußball-Bundesliga FC Corona vs. Eintracht Covid-19

  2. Coronavirus Solidarität aus dem Palast

  3. Saisonkräfte Du sollst den Spargel ehren

  4. Corona in den USA Schwarze sterben in den USA häufiger an Covid-19

  5. Ungarn Rechtsstaat in Gefahr



ÄHNLICHE KARTEN















© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)