Central Park
Mehr Statuen für Tiere als für Frauen

In New York City leben mehr Frauen als Männer - und im Central Park mehr Bären als Frauen. Von VIKTORIA PEHLKE



Im New Yorker Central Park wurde die erste Statue errichtet, die eine reale Frau abbildet. Genau genommen waren es gleich drei Frauen. Hillary Clinton enthüllte das Denkmal der drei Frauenrechtlerinnen Susan B. Anthony, Elizabeth Cady Stanton und Sojourner Truth. Neben einer Vielzahl an Tieren sind im Central Park nämlich hauptsächlich weiße Männer verewigt. Die einzigen weiblichen Figuren waren bis dato beispielsweise fiktive Charaktere aus »Alice im Wunderland« und »Romeo und Julia«. Selbst zum heutigen Stand gibt es immer noch mehr bronzene Bären im Park als historische Frauen. Was noch? Eine Ziege. Sie schmückt den Park bereits seit 1863.

Dieser Text erschien in der 19. Ausgabe von KATAPULT. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.
 






14.12.2020

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA



Kommentare
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Covid-19 114 Prozent mehr Tote in Sachsen

  2. Mecklenburg-Vorpommern Nord Stream 2: Klimarettung mit Klimakiller

  3. Impfscheu Mehr Geschrei, weniger Impfvertrauen

  4. Transatlantische Beziehungen Neutral zwischen den Fronten

  5. Soziale Medien Immer öfter managen private Unternehmen Desinformationskampagnen



ÄHNLICHE KARTEN















© 2021 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)