Coronavirus
Ausgangssperren in vielen Ländern

Vorerst gibt es in Deutschland keine flächendeckenden Ausgangssperren. Einzelne Bundesländer erlassen aber dennoch entsprechende Maßnahmen. Als Vorbild dienen Staaten wie Frankreich, Italien und Belgien.



Keine Ausgangssperren, sondern ein Kontaktverbot für mindestens zwei Wochen - darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Bayern, Sachsen und das Saarland haben allerdings weiterführende Ausgangsbeschränkungen erlassen. Die Menschen sollen nur noch mit triftigem Grund das Haus verlassen.

Auch im Rest Europas gibt es ein unterschiedliches Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus: Belgien, Italien oder Frankreich setzen beispielsweise auf Ausgangssperren, in Schweden sind hingegen noch nicht einmal alle Schulen geschlossen.

KATAPULT ist gemeinnützig und unabhängig. Wir finanzieren uns durch Spenden und Abonnements. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für nur 19,90 Euro im Jahr.


23.03.2020

Schreiben Sie einen Kommentar


Vorname: *
Nachname:
E-Mail: *
Ihr Kommentar: *
CAPTCHA



Kommentare
AUTOR/IN

ÄHNLICHE ARTIKEL

  1. Ambazonien Der ignorierte Konflikt

  2. Gesundheit Impfzustimmung in Bangladesch und Ruanda besonders hoch

  3. Waldbrände in den USA Wie viele Schweizer Kantone würden brennen?

  4. Zukunftstechnologien Silicon Valley in Bayern

  5. Corona-Auswirkungen Viel Kurzarbeit in Süddeutschland



ÄHNLICHE KARTEN















© 2020 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)