LETZTE KOMMENTARE
1 - 10 11 - 20 21 - 30 31 - 40 41 - 50


K K   23:41 Uhr 18.02.2018

36 % Anteil an erneuerbarer Energie hat in der BRD nur der Stromsektor. Beim oben betrachteten Energieverbrauch zählen aber auch Wohnen und Verkehr mit ein, daher nur die 12 %.


zum Artikel


A R   07:54 Uhr 11.02.2018

Wie kann es sein, dass in Deutschland der Anteil bei 12,2% liegt, wo aus der Steckdose 36% aus erneuerbaren Quellen kommen ?


zum Artikel


donald trump   12:07 Uhr 26.01.2018

theey laiyin


zum Artikel


H1   12:04 Uhr 26.01.2018

Hallo I Bims H1 und I find des 1 n1ces artikel vong verständlichkeit un inhaltlichkeit her. ihr seid schon fly am been


zum Artikel


dd dd   12:52 Uhr 17.01.2018

Nie im Leben 700 pro Kilometer (pffft!)
Das wären ja abermillionen jedes Jahr...
Leichenberge unter den Stromleitungen - einfach mal nachdenken vorm kacken.


zum Artikel


dd dd   12:49 Uhr 17.01.2018

hahaha no way


zum Artikel


Petzi Kaputnik   13:09 Uhr 07.01.2018

Stromausfall Pfeffi-Punx since 1998 aus Bad Liebenstein/ Thüringen.....


zum Artikel


Ralf   18:58 Uhr 29.12.2017

Mit Rassisten wird nicht diskutiert, so einfach ist das. Es muss klar sein, dass rassistische Argumentationen im politischen Diskurs keinen Platz haben.

Wenn man erst anfängt zurückzustecken und lieb zu sein zu all den Hardcore-Rassisten aber auch vor allem zu den nicht ganz so schlimmen Rassisten, dann haben die gewonnen. Und genau das passiert gerade bzw. das Kind ist schon im Brunnen. Durch die AfD, und vor allem durch die Anbiederung der Konservativen an den rechten Rand wurde der politische Diskurs nach rechts verschoben. Heute werden Dinge offen gesagt, die vor 10 Jahren noch ein Tabu waren.

Dass die Rechten (womit ich alles von moderat bis rechts außen meine), das ganz geil finden, das ist mir schon klar.

Der Autor hat ja selber schon auf den Zusammenhang von jungen Männern mit niedrigem sozio-ökonomischen Status im Bezug auf Kriminalität erwähnt. Genau das wäre nämlich die nicht-rassistische Erklärung für den Anteil \"Nichtdeutscher\", denn der Anteil von \"Nichtdeutschen\" mit diesem Hintergrund ist höher als der von Deutschen.
Es gibt ja Untersuchungen die zeigen wie Menschen mit muslimisch anmutenden Namen, auf dem Arbeitsmarkt massiv benachteiligt werden und deutlich weniger zu Bewerbungsgesprächen eingeladen werden. (Test-Bewerbungen die bis auf Name und Bewerbungsfoto identisch waren, die \"Muslime\" wurden deutlich weniger eingeladen, da der Rest der Bewerbung, also die Qualifikation, identisch waren, ist klar, dass es nur am \"Migrationshintergrund\" lag.)
Nur als Beispiel warum das so ist, und warum es nun mal nicht so einfach ist den \"Aufstieg\" zu schaffen, gerade
wenn man mit offensichtlich rassistischen Vorurteilen konfrontiert ist.

Für Rassisten hingegen ist die Rechnung ganz einfach: Anteil \"Nichtdeutscher\" ist höher als in der Allgemeinbevölkerung, also haben offenbar \"Nichtdeutsche\" einen stärkeren Hang zur Kriminalität?
Das ist Rassismus in Reinform.

Die intellektuelle Leistung da tiefer hineinzublicken und für andere Zusammenhänge und Interpretationen offen zu sein bringen diese Leute leider nicht auf, weil sie eben Rassisten sind.


zum Artikel


Ralf   18:39 Uhr 29.12.2017

Hört auf zu jammern. In der Regel haben Magazine/Zeitungen eine mehr oder weniger deutlich ausgeprägte politische Haltung.

Wer das im Jahr 2017 noch nicht geschnallt hat zeigt nur wie wenig Ahnung er hat, wenn er ständig nach \"Objektivität\" schreit, nur weil das Gesagte ihm missfällt.

In FAZ, Bild, Junger Freiheit, Focus und Co. spiegelt sich eure Meinung zur Genüge wieder.

Nebenbei, \"konservativ-liberal\" ist ein Widerspruch in sich.


zum Artikel


Dr. rr. nat. Harald Wenk   20:53 Uhr 10.12.2017

die herrschaft de prieste hat schon lange uin den staaten die weltliche herrschaft \"kulturell\", \"moralisch\" ins detail geregelt.

die erstzung durch die kommandogewalt des geldes, saelbst durch profitrate gestuert, für \"ungläubige\" ergibt die \"konsumterror\" normalisiertte heute keztischee, kulturell vion den massenmredien bestzimmte welt.

der \"nihilismus\", den niretzsche schoin asusmachte wird allerdings massivst ddurch geidtge vergiftung dr alternative philsophie zur religion , schon in dr marxschen weltanschaujhngsgestalt, massivst vor die alternative. gar nicht oder alte kirche gestellt.


der extrem repressive charakter der kirchen, ihreausnutzung d todesangst, ist wohl immr noch den wenigsten so klar.


zum Artikel
1 - 10 11 - 20 21 - 30 31 - 40 41 - 50
NEUESTE ARTIKEL

  1. Olympia Eröffnung der Olympischen Spiele

  2. Kommunen Attraktive Städte

  3. Demografie Bevölkerungsverteilung in Polen

  4. Demografie Bevölkerungsverteilung in Kanada.

  5. Tschechiens Präsidentschaftswahl Zeman gewinnt die Wahl, aber nicht die Städte



NEUESTE KARTEN












© 2018 Katapult gUG (haftungsbeschränkt)